James Bond – 007 – Blood Stone

James Bond - 007 - Blood Stone Cover

Blood Stone gehört zu den Bond-Spielen, die nicht auf einen Film basieren. Für die Story ist Bruche Feirstein und Daniel Craig, sowie Judy Dench verleihen dem Spiel den richtigen Agentenflair.

Blood Stone

Filmgleich startet das Spiel mit dem Titel “I’ll take it all” von Joss Stone und Dave Stewart. Du hast die Möglichkeit die Sprachausgabe des Spiels selber zu wählen. Im Englischen sind es die Originalstimmen von Daniel Craig, Judy Dench und Joss Stone, während die deutschen Pendants die deutsche Synchronisation übernehmen.

Im Dienste ihrer Majestät

Das Spiel Blood Stone setzt sich aus verschiedenen Spielelementen zusammen. Es ist ein Shooter, aus der Third-Person-Perspektive, bei dem zugleich Nahkampfelemente einfließen. Zugleich ist es ein Racer, denn Bond muss mit verschiedenen Fahrzeugen umgehen und sich dabei in wilden Verfolgungsjagden gegen seine Gegner zur Wehr setzen. Die Nahkämpfe sind dabei recht simpel gestaltet und per Tastatur leicht auszuführen. Dabei stehen verschiedene Manöver zur Auswahl, die Situation abhängig variieren. Flexibel musst du ein Motorboot, verschiedene Wagen und ein Luftkissenboot steuern. Die Verfolgungsjagden im Spiel sind spannend, aufregend und abwechslungsreich.

Den Finger am Abzug

Den Großteil der Spielzeit heizt du deinen Gegnern mit Pistolen, Schrotgewehren und anderen Waffen ein. Leider darfst du immer nur eine Waffe mit dir führen. Deine Waffen lassen sich trotzdem zügig gegen frische Waffen eintauschen. Du Feuers aus deiner Deckung heraus entweder blind nach deinen Gegnern oder gezielt per Zielerfassung. Zum Leidwesen mancher Spieler, kommt die Zielerfassung etwas häufig zum Einsatz. Sie ist teilweise manchmal automatisiert. Dadurch ist der Anspruch beim Zielen relativ gering.

James Bond - 007 - Blood Stone Screenshot2

Bond als Smombie

Hast du das Smartphone zur Hand, lassen sich in deiner Umgebung sehr schnell Objekte, Notizen und andere Informationen finden. Auch der nächste Wegpunkt lässt sich zügig lokalisieren. Mit dem Handy manipulierte Sicherheitskameras und hackst Türschlösser. Die Position der Gegner ist durch Wände hindurch sichtbar. Benötigst du eine zweite Hand, deaktiviert sich das Smartphone automatisch. Das ist vor allem beim Klettern, Schießen, Kämpfen, Nachladen, Springen und dem Öffnen von Türen der Fall. Leider ist das Smartphone in diesem Spiel das einzige technische Spielzeug, das dir Q zur Verfügung stellt.

Die Missionen

Deine Missionen als Bond sind sehr abwechslungsreich. Sie variieren zwischen Schießereien, Takedowns und Racingeinlagen. Dazwischen gibt es einige ruhigere Missionen, bei denen du zum Beispiel Kontaktpersonen finden oder dich unbemerkt von Ort zu Ort bewegen musst. Abgesehen von einer schnellen Reaktion bei manchen Ereignissen, gibt es keine Endgegner.

James Bond - 007 - Blood Stone Screenshot3

Der Multiplayer

Bis zu 16 Spieler können in einem Team im Deathmatch gegeneinander antreten. Im Multiplayer tut es auch auftragsbasierte Spielermodi. Der Rang eines Spielers ist abhängig vom Erfolg und der Spieldauer. Je nachdem wie hoch dein Rang ist, kannst du weitere Waffen und Spielfiguren freischalten. Leider finden sich hier die ein oder anderen Ruckler.

Grafik und Sound

Bondsreisen führen ihn über Griechenland, Monaco, und Istanbul bis nach Sibirien und Bangkok. Die Grafik ist sehr gut gelungen. Die Texturen sind sehr niedrig, aber den Gesichtern fehlt es an Animation. Im Multiplayer kommt es immer wieder zum Ruckeln.

James Bond - 007 - Blood Stone Screenshot

Fazit

Schade, dass es keinen neuen Film gibt. Das Spiel jedenfalls ist hervorragend. Die Fights sind abwechslungsreich und die Verfolgungsjagden machen einfach nur Spaß. Grafisch hätte es mehr sein können. Der Anspruch des Spiels ist leider vom Schwierigkeitsgrad recht niedrig gehalten. Das Smartphone agiert wie ein Cheat, auf den man ständig zurückgreift. Die Zielerfassung hat ein wenig zu viel Automatik intus. Mit James Bond 007 Blood Stone bekommst du ein unterhaltsames Spiel mit viel Action. Mehr steckt aber nicht dahinter.


(Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.