Blackwyche

Games

Blackwyche ist ein Action-Adventure-Videospiel, das 1985 von Ultimate Play the Game für den Commodore 64 entwickelt und veröffentlicht wurde. Das Spiel ist die dritte Folge der Pendragon-Serie und die Fortsetzung von Entombed. Im Spiel ist der aristokratische Abenteurer Sir Arthur Pendragon an Bord einer heimgesuchten Galeone gefangen und muss die Seele seines Kapitäns befreien. Das Spiel wird in einem isometrischen 3D-Format dargestellt. Die Pendragon-Serie wurde von den Brüdern Dave und Bob Thomas entworfen und entworfen, wobei die Ultimate-Gründer Tim und Chris Stamper ansonsten nicht an der Entwicklung beteiligt waren. Das Setting und die Grafik des Spiels wurden stark von HMS Victory und der umliegenden Stadt Portsmouth inspiriert. Das Spiel wurde bei der Veröffentlichung mit gemischten Kritiken aufgenommen. Kritiker waren über die Grafik des Spiels und die Wiederverwendung von Sprites gespalten, kritisierten das Spiel jedoch wegen seiner großen Ähnlichkeit mit seinen Vorgängern. Es folgte eine letzte Folge der Serie Dragon Skulle, die später im Jahr 1985 veröffentlicht wurde.

Das Spiel wird in einem isometrischen Format präsentiert und an Bord einer Spukgaleone namens Blackwyche gesetzt. Sir Arthur Pendragons Hauptziel ist es, die Seele seines ehemaligen Kapitäns Richard Cavendish zu befreien. Pendragon kann verschiedene Waffen wie Messer, Dolche und ein magisches Schwert einsetzen, um sich gegen feindliche Skelette zu verteidigen. Der Spieler beginnt das Spiel mit voller Energie und es wird jedes Mal leicht erschöpft, wenn der Spieler von einem Feind getroffen wird. Wenn Pendragon keine Energie mehr hat, zieht eine große Skeletthand den Spieler vom Bildschirm und tötet ihn so. Verschiedene Kartensegmente sind in der Galeone verstreut und bieten einen vollständigen Überblick über die Überwelt des Spiels, sobald alle Segmente erfasst wurden. Andere verstreute Gegenstände im Spiel sind Schlüssel für verschlossene Türen, Schießpulver zum Abfeuern von Kanonen und Schmuckstücke, wobei letztere keinen anderen Nutzen haben, als die Punktzahl des Spielers zu erhöhen.

Blackwyche Screenshot

Die Pendragon-Serie wurde von den Brüdern Dave und Robert (Bob) Thomas und nicht von den Ultimate-Gründern Tim und Chris Stamper erstellt. Dave Thomas begann seine Karriere 1983, als er begann, mehrere Spiele für den Atari 400 zu produzieren, darunter mittelschwere Verkäufer wie Warlok, die ihm später bei einem Wettbewerb von Calisto Software 5.000 GBP einbrachten. Obwohl er anfing, für das Unternehmen bei der Herstellung von Videospielen zu arbeiten, kündigte er später aufgrund der Belastung seines täglichen Pendelverkehrs von 109 km. Kurz nachdem Dave Thomas Calisto Software verlassen hatte, begann er mit der Arbeit an The Staff of Karnath, der ersten Folge der Pendragon-Serie. Bob Thomas war ausgebildeter technischer Illustrator für das Verteidigungsministerium und hatte Erfahrung mit der Gestaltung von Innenräumen für die Royal Navy. Laut Dave Thomas war die Kulisse von Blackwyche stark von der HMS Victory und der umliegenden Marinestadt Portsmouth inspiriert. Der Name “Sir Arthur Pendragon” wurde von der Figur des Black Prince Pendragon von Jack the Giant Killer kopiert. Die Grafiken des Spiels wurden von Bob Thomas entworfen, während der Code von Dave Thomas geschrieben wurde. Die Brüder Thomas beschlossen, Tim und Chris Stamper ihren Spielfortschritt zur Bewertung zu zeigen, obwohl sie sich schämen, weil sich ihr Arbeitsbereich auf dem Dachboden ihrer Eltern befindet. Beeindruckt von dem Spiel gaben die Stamper-Brüder eine ganze Serie in Auftrag, die für den Commodore 64 veröffentlicht werden sollte. Dave Thomas erinnerte sich, dass jedes Spiel, das sie produzierten, von Ultimate kaum gestört wurde. Sobald ein Spiel fertig war, wurde es zur Qualitätsbewertung gesendet und anschließend zur Veröffentlichung veröffentlicht.

Das Spiel erhielt bei Veröffentlichung gemischte Kritiken. Ein Rezensent von CVG hielt die Grafiken für identisch mit seinem Vorgänger Entombed und kritisierte das geringe Detail des Spielercharakters Sir Arthur Pendragon. Eugene Lacey von Commodore User lobte die Grafiken und erklärte, dass sie glatter und etwas detaillierter seien, obwohl er anerkannte, dass sie dem Vorgänger ähnlich erschienen. Stuart Cooke von Your Commodore fand die Grafiken zu “repetitiv” und gab an, dass er aufgrund der Ähnlichkeiten aller Farben Probleme hatte zu bestimmen, in welchem ​​Abschnitt des Spiels er sich befand. Rezensenten von Zzap! 64 kritisierten die Grafiken und bezeichneten die Sprites als “schrecklich” und die Animation als “mies” mit wenig oder keiner Farbpalette. Das Sprite von Sir Arthur Pendragon wurde häufig von Rezensenten von Zzap! 64 kritisiert, wobei ein Rezensent seine Frustration darüber zum Ausdruck brachte, warum Ultimate dieselben Sprites in ihren Spielen weiterhin wiederverwendete. Ein anderer Rezensent verurteilte die 3D-Animation mit der Begründung, sie sei unverhältnismäßig und “frustrierend”. Tony Hetherington von Computer Gamer kritisierte die Grafik aufgrund der “duplizierten Landschaften” und der identischen Verwendung von Farben in ähnlicher Weise und kam zu dem Schluss, dass es ein enttäuschendes Spiel war. Lacey kündigte das Gameplay als “rein süchtig” an und betrachtete Blackwyche als das Beste der Serie. Harding meinte, das Spiel sei “meilenweit besser” als sein Vorgänger, während Cooke das Gameplay aufgrund seiner Anzahl an Orten für sich wiederholend hielt. Die Rezensenten von Zzap! 64 kritisierten das gesamte Gameplay und stellten fest, dass die Rätsel schlecht und unangefochten waren und gaben ihnen oft das Gefühl von “deja-vu” mit seinen Ähnlichkeiten zu seinen Vorgängern. Ein Rezensent derselben Zeitschrift betrachtete das Spiel als einen schlechten Versuch eines Arcade-Abenteuerspiels und erklärte, dass die Ideen schlecht umgesetzt wurden. Hetherington kam zu dem Schluss, dass Blackwyche eine Enttäuschung für ein Ultimate-Spiel war, wenn man frühere Titel wie Atic Atac und Knight Lore berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.