Underwurlde

Games

Underwurlde ist ein 1984er Action-Adventure-Plattform-Videospiel in der Sabreman-Serie von Ultimate Play the Game für das ZX Spectrum und den Commodore 64. Der Spieler kontrolliert den Abenteurer Sabreman, während er zwischen Plattformen in einem Schloss und seinen Höhlen springt, um einen Ausweg hinter dem zu finden Wächter verlassen. Underwurlde verfügt über ca. 600 Flip-Screen-Bereiche. Im Gegensatz zu anderen Spielen seiner Zeit wird Sabreman nicht verletzt, wenn er von Feinden berührt wird, sondern wird stattdessen nach hinten geschlagen. Underwurlde ist das zweite Spiel der Serie zwischen Sabre Wulf und Knight Lore und wurde 1984 zu Weihnachten für das ZX Spectrum veröffentlicht. Ein anderer Entwickler, Firebird, portierte das Spiel im nächsten Jahr auf den Commodore 64. Die Rezensenten empfahlen die ursprüngliche Version von ZX Spectrum Underwurlde. Sie bemerkten die weitläufige Spielwelt und schätzten die Teile, in denen Sabreman mit der Blase reiste. Spätere Kritiker kommentierten die frustrierende Schwierigkeit des Spiels. Während die Commodore 64-Version dem Original ähnlich war, waren die Kritiken gemischt – ein Kritiker war der Meinung, dass der Titel im Jahr zwischen den Veröffentlichungen schlecht gealtert war. Ihr Sinclair platzierte Underwurlde in den Top 20 für das ZX Spectrum, obwohl seine Leser es in der Nähe der Top 100 platzierten. Das Spiel wurde später in Rares 2015er Xbox One-Retrospektive Rare Replay aufgenommen.

Underwurlde ist ein Plattformspiel aus einer Seitenwinkelperspektive. Der Spieler kontrolliert Sabreman, einen Abenteurer mit Tropenhelm, während er zwischen Plattformen in einer Burg und ihren Höhlen springt, um einen Weg zu finden, um an den Ausgangswächtern vorbei zu fliehen. Sabreman muss eine bestimmte Waffe verwenden – Messer, Dolch und Fackel -, die jedem Wächter entspricht. Der Spieler verwendet die QWERTZ-Tasten der Tastatur, um eine Reihe von Flip-Screens zu durchlaufen, in denen der Charakter des Spielers die Grenze des sichtbaren Bereichs auf dem Bildschirm erreicht, um zu einem anderen Bereich mit insgesamt 597 Bildschirmen zu wechseln. Während Sabreman in einer Burg beginnt, die mit Uhren, Vögeln und Körben geschmückt ist, muss der Charakter auch durch mehrere aufeinanderfolgende vertikale Bildschirme in Höhlen hinabsteigen. Sabreman befestigt automatisch ein Seil an der Decke, wenn der Spieler ihn von einem Felsvorsprung aus kontrolliert. Der Spieler kann dann Sabreman hin und her schwingen, um zu einem anderen Sims zu springen. Am Boden einer Höhle kann Sabreman eine Blase nach oben reiten. Als Abwechslung zu früheren Spielen des Entwicklers ist Sabreman für Feinde unverwundbar und wird stattdessen durch ihre Berührung in einem Sprung zurückgestoßen. Sabreman wird jedoch zu Tode fallen, wenn er von einem Abgrund gestoßen wird. Der Spieler beginnt mit sieben Leben und während des Spiels können nur wenige Extras gefunden werden. Blaue Edelstein-Power-Ups machen Sabreman für eine begrenzte Zeit unbesiegbar für feindliche Berührungen. Zu den Feinden zählen Harpyien und Wasserspeier, die mit Sabremans Waffe getötet werden können. Nachdem sie den ersten Wächter passiert haben, erscheinen Adler und können Sabreman aufnehmen und fallen lassen. Underwurlde hat drei mögliche Endungen, und jede wurde entworfen, um den Handlungen der drei geplanten Fortsetzungen in der Sabreman-Reihe zu entsprechen. Der Spieler erhält eine Punktzahl, die sich aus der Anzahl der erworbenen Objekte, den besiegten Feinden und dem Prozentsatz der besuchten Räume ergibt. Das Spiel unterstützt auch die Tastatur- und Joystick-Steuerung, und wie bei anderen Spielen des Entwicklers waren die mit Underwurlde gelieferten Anweisungen kryptisch und ließen den Spieler die Steuerung und Reihenfolge selbst herausfinden. Die Commodore 64-Version des Spiels ähnelt in Aussehen und Gameplay dem Original.

Über die Entwicklungsprozesse von Ultimate Play the Game, das für die Vermeidung von Medienrampenlicht bekannt war, ist wenig bekannt. Die Gründer, die Brüder Tim und Chris Stamper, waren äußerst stillschweigend, um ihre Zeit zu bewahren und ihre Spiele für sich selbst sprechen zu lassen. Als die Sabreman-Serie populär wurde, trug ihre Stille zur Mystik der Serie bei. Die Hauptkritik an Underwurldes Vorgänger und dem ersten Spiel der Sabreman-Serie, Sabre Wulf, war die Ähnlichkeit mit einem früheren Spiel der Stamper-Brüder, da beide von oben nach unten als Action-Adventure-Spiele dargestellt wurden. Während Retro Gamer schrieb, dass die Fortsetzung Underwurlde diese Kritik löste, indem sie stattdessen eine Seitenansicht als Plattformspiel verwendete, hatte Ultimate Play the Game auch den Ruf, Spiele außerhalb der Reihenfolge zu veröffentlichen, in der sie entwickelt wurden. In der Tat behaupteten die Stamper-Brüder, ihren dritten Sabreman-Titel, die epochale Knight Lore, vor den beiden Vorgängern beendet zu haben. Die Stampers wurden hauptsächlich für den ZX Spectrum-Heimcomputer entwickelt und haben die Konvertierung ihrer Spiele auf andere Computertypen an externe Entwickler ausgelagert, die mit der Hardwarearchitektur anderer Plattformen besser vertraut sind. Zum Beispiel hat Firebird die Commodore 64-Versionen von Sabre Wulf und Underwurlde erstellt. Das Spiel wurde zusammen mit Knight Lore für das ZX Spectrum in der Nähe der Ferienzeit 1984 veröffentlicht, und die Commodore 64-Version wurde ein Jahr später veröffentlicht.

Rezensenten empfahlen die ursprüngliche Version von ZX Spectrum Underwurlde. Kritiker bemerkten die Größe der Spielwelt und schätzten die Teile, in denen Sabreman mit der Blase reiste. Retro Gamer beschrieb die fast 600 Flip-Screens des Spiels als “kolossal”. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sagten Computer- und Videospiele, es sei wahrscheinlich die expansivste Welt auf der Plattform. Spätere Rezensionen stellten die außergewöhnliche Schwierigkeit des Spiels fest. Das Crash-Magazin empfahl das Spiel als “A Crash Smash”. Das ZX Spectrum Magazin Crash betrachtete Underwurlde als “exzellent” und das beste Spiel von Ultimate. Jeder der drei Rezensenten des Magazins schätzte unterschiedliche Merkmale von Sabremans Navigation innerhalb des Spiels, ritt jedoch gern Vulkanblasen und wurde von Vögeln getragen. Ein anderer Rezensent verglich Sabremans Sprung mit dem von Bugaboo (The Flea) und fügte hinzu, dass der Schwierigkeitsgrad des Spiels angemessen ausgewogen sei. Alle drei Crash-Kritiker stellten fest, dass das QWERT-Keyboard-Controller-Mapping in diesem Spiel gut funktionierte, in anderen jedoch umständlich. Sie lobten auch die detaillierte Grafik und den Sound von Underwurlde. Ein Rezensent bemerkte außerdem, dass dem Spiel eine Rangliste fehlte, vermutete jedoch, dass dies ein Kompromiss für die expansive Welt des Spiels war. Im Gegensatz zu Crash mochten Computer- und Videospiele die Steuerung nicht, was die Hauptkritik des Rezensenten am Spiel war. Ein anderer ZX Spectrum-Rezensent, Chris Bourne (Sinclair User), sagte, das Spiel sei schnell, farbenfroh und einem “vertikalen Atic Atac” ähnlich. Die Rezensenten des Commodore 64 Magazins Zzap! 64 waren gemischt. Jaz Rignall sagte, es sei eines der besten Arcade-Abenteuer auf dem Commodore 64, da es das richtige Gleichgewicht zwischen Frustration und Sucht habe, um ihn wochenlang in der ZX Spectrum-Version spielen zu lassen. Gary Penn betrachtete jedoch den Spieldurchschnitt, als er zum ersten Mal für das ZX Spectrum veröffentlicht wurde, und war der Meinung, dass der Port des einjährigen Spiels veraltete Sounds und verstimmte Titelmusik hatte und insgesamt nicht dazu gehörte Die besten Abenteuerspiele von Commodore 64. Gary Liddon war der Meinung, dass die Commodore 64-Version im Vergleich zu anderen Versionen für die Plattform “grob” erschien, obwohl sie für das ZX Spectrum vielleicht gleichwertig ist. Die Zeitschrift bemerkte die Schwierigkeit, die vertikalen Höhlen zu durchqueren, und fand die Adler ärgerlich, besonders als sie Sabreman in den Tod stürzten. Kritiker von Zzap! 64 waren der Meinung, dass das Spiel gut präsentiert wurde, aber weniger zugänglich, für sein Alter überteuert und schlecht animiert war. Letztendlich betrachteten sie das Spiel als besser als die beiden vorherigen Veröffentlichungen des Entwicklers von 1985, aber nicht so gut, wie es hätte sein können. Bei der Überprüfung der Commodore 64-Version durch Computer- und Videospiele wurde anders beurteilt: Die Version entsprach den Standards des Entwicklers und war das jahrelange Warten wert. Das Magazin lobte Firebirds Arbeit am Hafen.

In den frühen neunziger Jahren bewertete Your Sinclair das Spiel im oberen Fünftel seiner 100 besten ZX Spectrum-Spiele. Die Zeitschrift sagte, dass Underwurlde das gleichzeitig am meisten geliebte und gehasste Spiel seiner Zeit war – obwohl Sabremans Unverwundbarkeit gegenüber direktem Schaden neu war, erinnerte Your Sinclair auch an die “stratosphärische Frustration” des Spiels. Ihre Leser stuften das Spiel jedoch am Ende ihrer Top-100-Spiele für die Plattform ein. Underwurlde wurde später in die retrospektive Xbox One-Zusammenstellung Rare Replay 2015 aufgenommen, in der Kritiker es unter den schlechtesten der 30 Titel von Ultimate Play the Game und seinem Nachfolger Rare bewerteten. Kyle Hilliard (Game Informer) schrieb, dass die frühen Spiele von Ultimate, wie Underwurlde, am schlechtesten im Paket abschnitten, obwohl er froh war, dass sie enthalten waren. “Nach heutigen Maßstäben”, begann die neuseeländische Zeitung The Nelson Mail, “sind solche wie … Underwurlde so klobig und archaisch, dass sie fast lächerlich undurchdringlich sind; seltsame Relikte aus einer vergangenen Ära, die nur dazu dienen, zu veranschaulichen, wie weit die Branche fortgeschritten ist Fortschritte gemacht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.