Zwielichtig

Games und Lyrik

Du nennst mir nicht dein Ziel,
Erwartest auch nicht viel.

Du sagst mir nicht, zu welchem Ort es geht,
Was am Ende des Weges steht.

Dein Lächeln spricht: Du weißt wohin,
Kennst von jeder Aufgabe den Sinn.

Du teilst nicht mehr mit, als nötig ist,
Erklärst du mir, was du bist?

Mann des Handels … Der gern nichts verrät,
Intrigen und Unsicherheiten sät.

Dämon der einen Pakt entbot,
An jemanden in großer Not.

Den Zweck erkennt man nicht,
Du vernebelst allen die Sicht.

Du allein kennst dein wahres Ziel,
Sagst keiner Person zuviel.

Ja! Zwielichtig! So nennt man dich!
Niemand kennt dein wahres Gesicht!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.