Warhammer 40.000 Cover

Warhammer 40.000

Games

Warhammer 40.000 ist ein Strategie-Dungeon-Mix. Du bist ein Mitglied vom Adeptus Mechanicus. Der Kult sorgt fü die Verwaltung von Wissen und den Bau der Waffen des Imperiums. Du bearbeitest du Techpriester, sodass sie eine Mischung aus Mensch und Maschine werden. Du kommst auf den Planeten Silva Tenebris. Nach einer Explusion erweckst du eine Necrno-Armee aus empfindungslosen Androiden. Dein Ziel besteht darin, die sechs Lords der Necros aufzuspüren ihre Erweckung zu verhindern, bevor sie ihre Legionen auf die Menschen hetzen.

Das Spiel unterteilt sich in Kampagnen, bestehend aus mehreren Missionen. Bis zu sechs kybernetische Kriegsmönche gehören zu jedem Team. Du entsendest sie in Grabkammern. Ihr Inneres wird erst aufgedeckt, wenn deine Truppen das Grab betreten.

Die Schlachtfelder im Spiel sind grafisch hervorragend gestaltet. Die Figuren sind sehr gut animiert und lassen sich mit Nah- und Fernkampfwaffen ausstatten sowie weiteren Fähigkeiten und Buffs. Die Missionsziele passen sich dem Storyverlauf nicht richtig an. Hauptsächlich scannst und zerstörst du Terminals, erledigst die Feinde oder verschwindest.

In Wahrammer 40.000 Mechanicus gibt es ein Aktionspunktsystem. Es gibt Kognitionspunkte, die du für jede Aktion benötigst, je nach Waffe- und Fertigkeit.. Die Punkte sammelst du bei Necron-Energiespeichern und von besiegten Gegnern. Somit musst du deine Taktiken entsprechend anpassen, denn für stärkere Waffen benötigst du mehr Punkte.

Später lassen sich die Punkte leichter sammeln, als am Anfang. Zu Beginn musst du mehr auf deine Züge achten. Die Gegner könnten intelligenter sein. Nach jeder Mission kannst du deine Techpriester verbessern. Je nach Level wählst du eine Fertigkeit oder eine kybernetische Verbesserung aus. Sechs Fertigkeitenbäume stehen zur Verfügung.

Fazit

Warhammer 40.000: Mechanicus ist ein gelungenes Spiel, bei dem taktieren gefragt ist. Das Setting sorgt für die richtige Atmosphäre und das Wahrammer-Universum ist faszinierend. Es fehlt zwar an einigen Stellen am Balancing, aber die atmosphäre, Optik und Story sowie der Wiederspielwert machen das Spiel definitiv lohnenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.