The Guise

The Guise versetzt dich als Waisenjunge in eine Halloweengeschichte. Die Heimleiterin verläst das Haus und vergisst einen Raum zu verriegen, der immer abgesperrt ist. Der Held macht sich mit zwei Kindern auf in ebendiesen Raum. Es stellt sich heraus, das hier Hexen am Werk sind. Magisch wirkt eine eigenartige Maske, die dich prompt in ein vierbeiniges Monster mit Skelettschädel verwendet und in ein gruseliges Waldgebit versetzt. Passend treiben dämonische Gegner hier ihr Unwesen.

Das Spiel bringt leider keine Sprachausgabe mit sich, dafür aber eine schaurig gute Atmosphäre. Es erinnert an Metroidvania. Die Charaktere und die Welt sind einfach dargestellt. Dialoge liest du in Textform. Dazu gibt es dezente Soundeffekte und eine Hintergrundmusik. Vom Märchen ausgehend, entwickelt sich eine tiefgründige Geschichte. Ambivalent stellt “The Guise” Monster und Menschlichkeit gegenüber. Rund 20 Spielstunden verbringst du in dem Spiel.

Passend zu Halloween sammelst du im Spiel Augäpfel ein und heilst dich dadurch. Später bekommst du stärkere Angriffe, mit denen du dich zur Wehr setzen kannst. Die Feinde werden schwerer, schneller und das Spiel mit der Zeit anspruchsvoller. Du weichst den Gegnern aus und hast ein kleines Zeitfenster, um zurückzuschlagen. An bestimmten Punkten hast du die Möglichkeit zu speichern. Stirbst du, versetzt dich das Spiel an den letzten Checkpoint zurück.

Fazit

The Guise ist ein liebevoll gestaltetes Spiel mit Gruselelementen. Die Geschichte weiß zu begeistern und die Charaktere präsentieren sich einprägsam. Das Spiel hat seine eigene seltsame Welt, die hervorragend passt und ist nicht zu einfach. Für Fans von Grusel- und anspruchsvolleren Jump & Run-Spiele gibt es eine definitive Spielempfehlung.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.