SOMA

SOMA ist ein weiterer Survival-Horror von Frictional Games. Im Gegensatz zu den anderen Spielen von Frictional Games, die in der Vergangenheit spielten, entführt SOMA in eine futuristische Welt. In SOMA geht es um die Menschlichkeit oder Nichtmenschlichkeit der Maschinen. Ziehst du einen Stecker, wenn die Maschine dich bittet, sie am Leben zu lassen und am Ende aufkreischt? Du baust während der Geschichte ein Verhältnis zu den Maschinenwesen auf. Sie wollen deine Hilfe und bitten dich darum.

Die Dialoge in SOMA gestalten sich linear. Trotz dessen wirkt die Geschichte mit starken dramaturgischen Momenten. Dich beschäftigen in dem Momenta auch ethische Fragen im Zusammenhang mit den Maschinen.

Das Studio bietet dir eine interessante Geschichte, die wie in ihren anderen Spielen mit Notizen erzählt wird. Neu sind Dialoge, E-Mails, Audiologs und Datenbanken. Die englische Sprachausgabe wurde deutsch untertitelt. Das Spiel regt zum Nachdenken an und drängt in philosophische Gedankenbereiche. Der Protagonist Simon will sich einem Gehirnexperiment unterziehen. Irgendetwas geht bei diesem Experiment daneben. Simon wacht auf und ist nicht mehr im Büro. Wo oder wann ist er?

Auch hier spielen die Entwickler mit den Was-wäre-wenn-Gedanken. Geräusche lassen dich aufschrecken, sieht die Vergangenheit vorbeiziehen und versucht herauszufinden was los ist. Umgeben bist du von klagenden Maschinenwesen. Es gibt jedoch auch welche, die dich jagen. Der Survival-Horror lässt grüßen. Schleich- und Schockmomente beherrt das Studio Frictional Games hervorragend. Es gibt keine Waffen und du schleichst herum oder rennst weg, wenn die Wesen dich finden. Dazu gibt es einige Rätsel, die gelöst werden müssen. Das Leveldesign gestaltet sich linear.

Fazit

Frictional Games zeigt in der Erstellung der Spielwelt und der Geschichte die eigenen Stärken. Rätsel, Aufgaben und die Weiterentwicklung von Fähigkeiten bleiben dagegen etwas auf der Strecke. Dramatisch wird das Spiel, wenn du den Maschinenwesen über den Weg läugst. Die Schockmomente könnten intensiver sein. Leider fehlen die Möglichkeiten, eigene Entscheidungen zu treffen. Ansonsten präsentieren Frictional Games wieder einen hervorragenden Survival-Horror mit Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.