Sins of a Solar Empire

In Sins of a Solar Empire bist du ein galaktischer Regierungschef. Dein Ziel ist es, den gesamten Weltraum zu erobern. Du erforschst das All, eroberst Planeten und führst deine Flotte an. Sins of a Solar Empire verlangt von dir rasante Entschiedungen. Ein ruhiges Planen ist bei dem Spiel nicht möglich.

Zu Beginn benötigst du eine Basis. Erst später schickst du Fregatten, Kreuzer und Schlachtschiffe in den Kampf. Deine Planeten bilden deine Basen. Dort förderst du das Bevölkerungswachstum und forschst nach neuen Technologien. Du benötigst die Loyalität deiner Heimatwelt, errichtest Verteidigungsanlagen und baust Kriegsgeräte. Von den Asteroiden im Umkreis förderst du Metall und Kristalle. Zusammen mit den Steuergeldern deiner Bürger fördert dies die Wissenschaft und den Fortschritt. Ohne Wissenschaft hast du zu wenig Ressourcen und kannst deine Armee nicht aussenden.

Es gibt drei umfangreiche Entwicklungsbäume. Einer ermöglicht dir militärische und ein anderer zivile Forschung. Um dich weiterzuentwickeln benötigst du Forschungseinrichtungen. Zudem benötigst du Kapazitäten, um den Unhterhalt für Fregatten und Kreuzer aufzubringen und diese zu erforschen. Leider ähneln sich die Forschungsfelder der drei Rassen etwas zu sehr.

Teilweise greifen deine Raumschiffe automatisch an, wenn sie ihr Ziel erreicht haben. Das Spiel findet auf zweidimensionaler Ebene statt. Trotz dessen hat man das Gefühl der Dreidimensionalität.

Fazit

Sins of a Solar Empire ist ein Spiel für Freunde der Echtzeitstrategie. Zwar stehen die Schlachten im Vordergrund, jedoch wünscht man sich diesbezüglich mehr Möglichkeiten ins Geschehen einzugreifen. Jedoch musst du etwas Bereitschaft mitbringen, dich ins Spiel einzuarbeiten. Insgesamt bringt das Spiel lange Partien mit sich. Sins of a Solar Empire hat keine Kampagne, trotzdem ist das Spiel eine Empfehlung wert, insbesondere für Strategiefans.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.