Deponia Doomsday Cover

Deponia Doomsday

Games

In einer schicksalhaften Nacht erwacht Rufus aus einem eindringlichen Albtraum: Er opferte sich, um Deponia zu retten. Aber zu welchem ​​Preis? Elysium, die schwimmende Stadt, landete auf dem Planeten. Als letzter überlebender Deponianer kämpfte er gegen wilde wenige Schlösser, aber am Ende gab es nur einen Ausweg: Er musste Deponia in die Luft jagen! Und … er hat sich einen Schnurrbart wachsen lassen. Natürlich wurde ihm klar, dass diese grausamen Ereignisse – insbesondere der Schnurrbartteil – verhindert werden mussten. Deponia und sein gut rasiertes Gesicht mussten überleben! Aber war das wirklich nur ein Traum? Mit Hilfe von McChronicle, einem skurrilen Zeitwissenschaftler, der seltsame Zeitanomalien entdeckte, entdeckt Rufus, dass einige Zeitreisende aus der Zukunft ihre Zeitmaschine achtlos in seiner Nachbarschaft geparkt haben.

Deponia Doomsday schickt dich in den Zeitreisewahnsinn. Du reist in der Zeit zurück? Dann hast du die Gegenstände, die du eben eingesammelt hast, ja noch gar nicht eingesammelt und sie verschwinden aus dem Inventar. Du veränderst die Zeitlinie? Dann solltest du mit einigen veränderten Rätseln rechnen.

Das Spiel entlässt dich in Rätseln mehrere Ebenen, durch die Zeitreiseereignisse. Nicht immer bringt dich Logik bei den Deponia Doomsday-Rätseln weiter. Du solltest auf jeden Fall die anderen drei Deponia-Teile vorher gespielt haben, dann findest du schöne Anspielungen.

Deponia Doomsday versetzt dich in Zeiten vor Rufus, in Zeiten, in denen Rufus alt ist oder du springst nur ein par Minuten in der Zeit. Doomsday lässt sich trotz der Anspielungen auch ohne Vorkenntnisse spielen. Das Spiel ist ein klassisches Point & Click-Adventure. Mit links nimmst du Gegenstände aufund mit rechts bekommst du Beschreibungen. Die Schauplätze erweitern sich mit der Zeit und den Zeitsprüngen.

Die Synchronisation gelang Daedalic Entertainment hervorragend. Auch die Nebenrollen sind gelungen. Auch dieser Teil ist komplett gezeichnet. Machst du Pause, langweit Rufus sich und spielt beispielsweise Luftgitarre. Die Kommentare der Spielfigur wechseln sich ab und sind unterhaltsam.

Fazit

Den Daedalic-Studios gelang mit Deponia Doomsday ein weiterer unterhaltsamer Teil, der den Kopf zum Rauchen bringt. Die Rätsel auf den verschiedenen Ebenen gelangen dem Studio sehr gut, ebenso wie Humor, Figuren, Optik und Dialoge, wie man es von den anderen Teilen kennt. Für Deponia Fans gibt das definitiv eine Empfehlung, aber auch für diejenigen, die welche werden wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.