7 Wonders II – Treasures of Seven

7 Wonders II Cover

Das Spiel 7 Wonders brachte einen Nachfolger mit sich. 7 Wonders II baut auf das gleiche Spielprinzip auf. Bildet 3er-Reihen und erbaue die sieben Weltwunder.

7 Wonders II

Das Prinzip kennen wir ja bereits aus dem ersten Teil. Der zweite Teil baut auf neue sieben Weltwunder, welche man 2007 ermittelte. Dazu gehören z.B. das Taj Mahal oder die chinesische Mauer. Du bewegst drei oder mehr passende Steine in eine Reihe. Dafür wechselst du benachbarte Symbole.

3 Steine in eine Reihe

Das Spiel beginnt damit, dass du ein Feld mit Artefakten freiräumen musst. Du kombinierst immer drei Steine zu einer Reihe, die dann verschwinden und im Hintergrund Steine abbauen. Ziel dabei ist es, alle Steine vom Feld zu entfernen. Jeden Level darfst du unter Zeitlimit absolvieren, dass eine recht großzügige Zeit zur Verfügung stellen.

7 Wonders II Screenshot3

Bonus

Kombinierst du viele Artefakte, du kommst du Bonussteine, mit denen sich spezielle Felder zerstören lassen. Du kannst damit z.B. eine ganze Reihe auf einmal entfernen. Kombinierst du fünf harte Fakten, werden eine vertikale und eine horizontale Reihen kreuzweise entfernt. Ab manchmal kommt hier einen Bonus zur Hilfe, der acht zufälligen Steine auf dem Spielfeld vernichtet. Später freigeschalten Bonus-Items können wieder aufgeladen werden. Sie ermöglichen beispielsweise das Zeitlimit zu verlängern.

Levelunterschiede

Die Level unterscheiden sich in Größe und Form des Spielfeldes. Ab und zu gibt es die Möglichkeit einen Bonuslevel zu absolvieren. Für diesen hast du eine vorgegebene Anzahl an Zügen zur Verfügung. Mit diesen musst du das gesamte Feld lehren. Er stellt die er am Ende den Teile einer Karte zur Verfügung, die zum achten Welt führt. Am Ende des Levels kannst du dein Weltwunder mit dem erspielten Steinen weiterbauen.

7 Wonders II Screenshot

Die Steuerung

Die Steuerung erfolgt über Touchscreen. Das passt zum Spiel, bringt jedoch hin und wieder ein kleines Problem mit sich. Manchmal werden Aktefakten sehr klein dargestellt, wodurch es schwierig ist, diese anzuwählen.

Grafik und Sound

Die Grafik ist dem Spielprinzip angepasst. Die Aktefakten sind und dargestellt, wodurch sie sich gut voneinander unterscheiden lassen. Die Effekte sind nicht sehr hervorgehoben. Das Spiel an sich findet auf dem unteren Bildschirmstadt. Oben siehst du, welche Stellen abgebaut wurden und wie die Arbeit der diese ins Lager schleppen. Werden mehrere Steine so mehreren Reihen verkettet und gleichzeitig zerstörte, kann es zum Ruckeln des Spiels kommen. Die Musik ist nicht eingängig und hebt sich nicht sonderlich hervor. Die Soundeffekte sind nicht immer passend positioniert.

7 Wonders II Screenshot2

Spielende

Hast du das Spiel einmal durchgespielt, bekommst du die Möglichkeit von vorne anzufangen. Du kannst die gleichen Level noch einmal absolvieren, jedoch nimmt verzeiht du zu. Hier steht beim jeweils nächsten Durchgang weniger Zeit für die Lösung heller wird zur Verfügung. Es gibt einen Story-Modus, sowie einen freien Spielmodus, in welchem dem jedes Weltwunder einzeln auswählen kannst.

Fazit

7 Wonders II bietet einen unterhaltsamen Spielspaß, mehr aber auch nicht. Es ist ein Spiel für zwischendurch, dass sich an den ersten Teil anschließt. Für Puzzlespieler Markt ist genau das Richtige sein. Trotzdem ist das Gameplay nicht innovativen worden. Die Grafik ist nicht überragend und der Sound geht einem nach einiger Zeit doch etwas auf die Nerven. Abgesehen davon, bekommst du mir ein nettes Spiel für zwischendurch.


(Werbung)

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.