Lunar Jetman

Games

Lunar Jetman ist ein horizontal scrollender Shooter, der von Ultimate Play the Game entwickelt und veröffentlicht wurde. Es wurde 1983 für das ZX Spectrum und 1984 für das BBC Micro veröffentlicht. In dieser Fortsetzung von Jetpac, der zweiten Folge der Jetman-Serie, muss Jetman außerirdische Stützpunkte zerstören und sich gleichzeitig zusammen mit der Erde gegen eine feindliche außerirdische Rasse verteidigen. Lunar Jetman war das erste Spiel von Ultimate Play the Game, für das 48K erforderlich waren – alle vorherigen Produktionen wurden mit nicht erweiterten 16K-Modellen ausgeführt. Das Spiel wurde von Chris Stamper mit Grafiken von Tim Stamper geschrieben. Es wurde bei der Veröffentlichung von Kritikern für sein süchtig machendes Gameplay und seine Farbpalette aufgenommen. Es ist eines der wenigen Spiele, die das Currah Microspeech-Peripheriegerät unterstützen. Dem Spiel folgte eine dritte Episode, Solar Jetman: Jagd nach dem goldenen Kriegsschiff, die 1990 für das NES veröffentlicht wurde. Sie wurde später in Rares 2015er Xbox One-Retrospektive Rare Replay aufgenommen.

Lunar Jetman Screenshot

Gameplay

Die Spieler übernehmen wieder die Rolle des Jetman und befinden sich auf der Oberfläche eines kleinen lila Mondes. Ähnlich wie beim Vorgänger kann sich der Spieler langsam zu Fuß bewegen oder mit einem Jetpack den Boden verlassen und schneller auf dem Mond navigieren. Im Gegensatz zu Jetpac hat das Jetpack von Jetman jedoch nur begrenzten Treibstoff und muss regelmäßig nachgefüllt werden. Zusätzlich zum Jetpack verfügt der Spieler über einen Mondrover für die Bodenfahrt, in dessen Inneren er nicht beschädigt werden kann. Der Mondrover kann jedoch nur glattes Gelände befahren, und Jetman muss möglicherweise Brückenkits verwenden, die vom Rover erhalten wurden, um Krater auf der Mondoberfläche auszufüllen. Der Mondrover dient gleichzeitig als Tankstelle für Jetmans Jetpack. Neben dem Rover und seinen Überbrückungskits hat Jetman Zugriff auf drei weitere Ausrüstungsgegenstände, die alle, wenn auch einzeln, auf der Motorhaube des Rovers getragen werden können. Bomben müssen verwendet werden, um außerirdische Basen zu zerstören, wenn sie angetroffen werden. Dies kann nur erreicht werden, wenn Jetman über ihnen fliegt. Ein weiteres Gerät ist eine Kanone, die auf der Rückseite des Moon Rovers montiert werden kann. Das letzte Gerät ist ein Paar Teleporter, mit denen der Spieler sofort zum Zwilling des Teleporters transportiert werden kann, wodurch ein schneller Transport um den Mond ermöglicht wird. Für das Gameplay selbst muss Jetman eine Reihe von außerirdischen Basen auf der Mondoberfläche lokalisieren und zerstören. Jede neue Basis erscheint mit der Zerstörung der vorherigen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss Jetman die Bombe zur außerirdischen Basis bringen – entweder in seinem Raumanzug oder mit dem Rover – und dann über die Basis fliegen und die Bombe fallen lassen. Nachdem mehrere Stützpunkte nacheinander zerstört wurden, greifen neue und zunehmend gefährliche Arten fliegender Aliens den Spieler an. Jede Basis muss innerhalb einer strengen Frist zerstört werden. Wenn diese Grenze abläuft, bevor die Basis zerstört wird, werden zwei Raketen von der Basis abgefeuert – eine für die Erde, die andere für Jetmans Rover. Dem Spieler wird eine begrenzte Zeit eingeräumt, um die auf den Rover gerichtete Rakete abzufangen und zu zerstören, wodurch ein Spielende verhindert wird.

Lunar Jetman Screenshot

Rezeption

Ähnlich wie sein Vorgänger wurde das Spiel bei der Veröffentlichung von der Kritik gefeiert. Crash lobte die Grafik und das breite Farbspektrum und stellte fest, dass sich die Präsentation zwar nicht wesentlich von der des Vorgängers unterschied, die Grafik jedoch “genauso gut” war wie überlegene Arcade-Automaten. Home Computing Weekly lobte auch die Präsentation und stellte fest, dass die Farbe und die Animation “hervorragend” waren, während das Gameplay als “ekelhaft süchtig” ausgedrückt wurde. Als Crash das Spiel in der Rubrik “Crashback” einer Ausgabe von 1984 erneut besuchte, wurde das Spiel immer noch gelobt, wobei ein Rezensent erklärte, dass er keine der ursprünglichen Partituren ändern würde. Brian Buckley von ZX Computing lobte die fortschrittlichen Grafiken und Effekte des Spiels und erklärte, dass dem Detail außerordentliche Aufmerksamkeit geschenkt worden sei und dass jede Verwendung von Ton und Farbe “ausgezeichnet” sei. Buckley behauptete auch, dass Lunar Jetman “das beste Computerspiel aller Zeiten” sei. Wenn das Thema von Jetpac konstruiert werden sollte, dann war das Thema für die Fortsetzung zu zerstören. Brendan Gunn in einem retrospektiven Interview mit Retro Gamer. Das Spiel ersetzte seinen Vorgänger an der Spitze der britischen ZX Spectrum-Verkaufscharts. Das Spiel wurde auch als Nummer 31 in den offiziellen Top 100-Spielen aller Zeiten von Your Sinclair gewählt. Home Computing Weekly platzierte Lunar Jetman in einer späteren Ausgabe von 1983 auf dem dritten Platz in ihren “Top 10-Programmen für das ZX-Spektrum”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.