Bastion

Bastion Cover

Der Junge „Kid“ erwachte morgens in seinem Bett und seine Welt liegt in Trümmern. Er muss den letzten Zufluchtsort der Menschheit, die Bastion wieder aufbauen.

Bastion

Der Entwickler Supergiant Games präsentiert sein Erstlingswerk Bastion. Kid besucht die schwebenden Inseln in der Luft und sammelt die Teile der Bastion ein. Dort trifft er auch auf den alten, weisen Mann Rucks, der anscheinend einzige Überlebende. Er schickt Kid los, die fehlenden Fragmente der Bastion wieder einzusammeln.

Rucks ist der einzige Erzähler in dem Spiel. Es gibt keine Dialoge, sondern nur seine Erzählungen. Er gibt regelmäßig Kommentare und wirft retrospektive Eindrücke der zerstörten Welt ein. Überall kommentiert er und erzählt, was vor der Katastrophe an den verschiedenen Orten war und verrät Stück für Stück etwas über die Katastrophe. Die Stimme des Erzählers ist hervorragend gewählt.

Bastion Screenshot 2 

Diese Kommentare können durchaus sehr lustig, zynisch, entmutigend oder Hoffnung machend sein. Eine deutsche Sprachausgabe hat Bastion nicht. Dafür gibt es einen deutschen Untertitel. Während du dich auf die Suche nach den verlorenen Fragmenten machst, besuchst du verschiedene Teile der Welt, die durch die Katastrophe in Stücke gerissen wurde. Über 20 Level warten darauf, bestanden zu werden. Unterwegs sammelst du Waffen Upgrades ein, hast aber nicht viele Handlungsmöglichkeiten, da die Handlung und die Struktur des Spiels sehr gradlinig gestaltet ist.

Die Gegenden durch die du dich bewegst sind sehr unterschiedlich. Dschungel, Eiswüsten, zerstörte Städte und alte Festungen warten auf dich in diesem Abenteuer. Jeder Level hat seine speziellen Herausforderungen. Es gibt beispielsweise Level, in denen der Boden hinter dir in den Abgrund fällt. Die Spielabschnitte sind sehr abwechslungsreich gestaltet und lassen Bastion nicht eintönig werden.

Findest du Spielfragmente wieder, richtest du mit ihnen die Bastion neu. Sechs verschiedene Gebäude werden wieder aufgebaut. Dazu gehören der Waffenladen, die Schmiede, in der du deine Waffen verbessern kannst und das Fundbüro, indem du Kristalle gegen Fertigkeiten, Waffen Upgrades und Spirituosen eintauschen kannst. Besiegst du Gegner, erhältst Erfahrungspunkte. Maximal 10 Stufen kannst du erreichen. Mit jedem Level steigt deine Lebenskraft ein wenig. Im Schrein hast du die Möglichkeit einem Götzen zu huldigen und damit den Schwierigkeitsgrad Spiels zu beeinflussen. Die Erfahrungspunkte und Kristalle, die besiegte Monster fallen lassen, steigen beim gesteigerten Schwierigkeitsgrad. Ein erneutes Durchspielen ist nach dem ersten Durchgang im New Game Plus-Modus möglich. Maximal 5 Level lassen sich im ersten Durchgang erreichen. Waffen, Upgrades und Fertigkeiten werden aus dem alten Durchgang übernommen und neue können freigeschaltet werden.Bastion Screenshot

Einiges steht dir an Waffen zur Verfügung. Dazu gehören Nahkampfwaffen, aber auch Kanonen und Schrotflinten. Die Schmiede kann bis zu 5 mal aufgewertet werden. Du darfst dich immer nur zwischen 2 Möglichkeiten einmal entscheiden. Das ist aber nur möglich, wenn du die passenden Upgrades gefunden hast. Jede Waffe hat auch ihre Vor- und Nachteile. Der Kriegskammer verursacht viel Schaden, benötigt jedoch eine gewisse Zeit, bis er zum Einsatz kommt. Die Machete bietet eine sehr hohe Angriffsgeschwindigkeit. Dafür macht sie nicht zu viel Schaden. Maximal 2 Waffen darfst du mit dir führen. Mit dem Schild schützt du dich vor physischen Schaden. Damit kannst du jedoch nicht angreifen.

Bastion punktet mit einer hohen Detailverliebtheit. Die Charaktere von Bastion die Hintergründe wurden per Hand gezeichnet. Das Charakterdesign ist im Annehmen Stil gehalten. Die Kulisse ist sehr schön, aber insgesamt hat das Spiel einen sehr melancholischen Anklang. Die Musikuntermalung sorgt für die richtige Atmosphäre. Western-Stücke wechseln sich mit kräftigen Gitarrensound ab. Auch bedrückende, melancholische Balladen sind in den richtigen Momenten zu hören.

Fazit

Bastion ist nicht unbedingt ein leichtes Spiel. Am Anfang ist es noch recht einfach gehalten, es liegt jedoch mit den höheren Leveln sprechend im Schwierigkeitsgrad zu. Mit dem auf Level ist es nicht so einfach, denn jeder Level kann nur einmal durchgespielt werden. Ausnahme bilden die Trainingslager, die es für einzelne Waffen gibt. Die Detailverliebtheit des Spiels sorgt für ein wunderschönes Spielerlebnis, das mit ein wenig Melancholie verknüpft ist. Die Musik ist hervorragend komponiert und passt zur Geschichte. Die Kommentare des Erzählers laden immer wieder zum schmunzeln ein und unterhalten sehr gut. Bei dem einen oder anderen Gegner musst du ein wenig Frustresistenz mitbringen, denn nicht jeder ist einfach. Ansonsten gibt es für Bastion aber auf jeden Fall eine Spielempfehlung, denn dieses Spiel ist einfach toll.

Hier geht’s zu

Bastion bei Fanatical

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.