The Almost Gone

The Almost Gone Cover

In “The Almost Gone” untersuchst du die Dioramen deines Lebens und deckst die Wahrheit über deinen Tod auf.

The Almost Gone

Der Entwickler Happy Volcano nimmt sich des heiklen Themas, des eigenen Todes an. Du untersuchst verschiedene Dioramen und versuchst etwas über dein Leben und deinen Tod herauszubekommen. Es handelt sich um ein narratives Puzzlegame.

Dein Charakter ist zwischen Leben und Tod allein gefangen und muss eine dunkle und ergreifende Wahrheit aufdecken, die zum eigenen Tod geführt hat. Entdecke wunderschöne Fassend und Innenräume eines gewöhnlichen Vorortlebens und die atemberaubende Geschichte eines preisgekrönten Autors.

The Almost Gone Screenshot

Entdecke eine spannende Geschichte zusammen, indem du Objekte und Erinnerungen enthüllst, Hinweise entschlüsselst und mehr von der Geschichte und ihren dunklen Geheimnissen Freilegst. Vom eigenen Zuhause geht es zu verlassenen Straßen, schönen Wohnblöcken, bis zu finsteren, verlassenen Krankenhäuser, wo du dich auf die Suche nach forensischen Hinweisen begibst. Jede neue Enthüllung bringt dich näher an das Leben, dass du einst hattest und näher an die Menschen und Orte, die dich in deiner scheinbar unbeschwerten Kindheit umgeben haben.

Beantworte deine Fragen: Warum bist du hier? Warum bist du gefangen? Wirst du jemals nach Hause kommen?

The Almost Gone Screenshot 2

Die Geschichte kreierte der Autor Joost Vandecasteele. Du untersuchst jeden Winklen und jede Ecke von den Dioramen und spiele dich durch fünf spannende Kapitel. In jedem entdeckst du weitere Geheimniss und Wendungen, die dich zur Wahrheit führen, vom bescheindenen Wohnzimmern über ein Zelt im Wald, bis hin zu einem Polizeiauto im Baum und einem verlassenen Krankenhaus.

Fazit

Die Rätsel sind nicht einfach und du musst sehr genau sein, um die einzelnen Dioramen zu untersuchen. Das Spiel wirft viele Fragen auf, macht neugierig und hat auf der Gamescom 2019 einen interessanten ersten Eindruck hinterlassen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.