Port Royale 2

Port Royale 2 siedelt sich um 1600 in der Karibik an. Die Kolonialmächte Spanien, England, Frankreich und Holland kämpfen um die Vorherrschaft in der neuen Welt. Leider bietet Port Royale keine Kampagne, sonder nur vier Tutorials und Szenarien. Du darfst zum Beispiel der Pirateninsel Tortuga zum Aufschwung verhelfen. Port Royale 2 ist ein Endlosspiel. Du wählst deinen Heimathafen und sendest deine Schiffe aus.

Deinen Start machst du als Schiffjunge und arbeitest dich von dort aus hoch. Dublonen verdienst du mit dem Handel von 19 Waren, die sich in fünf Kategorien unterteilen: Nahrungsmittel, Rohstoffe, Fertigprodukte, Kolonialwaren und Europa-Importe. Die Preise in den Städten orientieren sich an Angebot und Nachfrage. Hat eine Siedlung genügend von einer Ware, bekommst du nur noch niedrige Preise dafür. Den Handel wickelst du über ein Menü ab, das Engpässe, Handelskurse und Durchschnittspreise deiner Waren anzeigt. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels orientiert sich an Warenpreisen und den Gegnern.

Am Anfang besitzt du nur einen Handelskohn. Deine Schiffe unterscheiden sich nach Bewaffnung, Geschwindigkeit und Ladekapazität. Ein Konvoi kann aus zehn Schiffen bestehen sowie einem Kapitän. Die Kapitäne heuerst du in Kneipen an.

Die Seeschlachten gestalten sich im zweiten Teil von Port Royale übersichtlicher. Ist dein Schiff beschädigt, wurde geentert oder sinkt, sendest du einfach ein neues aus. Die feindliche Flotte kann aus bis zu fünf Schiffen bestehen. Die Kämpfe gestalten sich sehr taktisch. Der Munitionstyp hat Auswirkungen im Kampf. Treffen Befehlshaber zweier Schiffe aufeinander, kommt es zu einem Fechtkampf. Diesen absolvierst du mit der Maus. Du greifst mit der linken Maustaste an und parierst mit der Rechten. Wer das Duell gewinnt, siegt im Gefecht.

Großteils spielst du auf der Seekarte. Liegt dein Schiff im Hafen, schaltest du auf die Stadtansicht um. Die Städte produzieren unterschiedliche Rohstoffe von Zuckerrohr bis Kakao. Dies geschieht in den Kolonialstädten. Die Gouverneursstädte verarbeiten Rohstoffe zu Waren. Damit bildet sich bei Port Royale 2 ein Warenkreislauf im Spiel.

Fazit

Port Royale 2 ist im Vergleich zum vorigen Teil eine Verbesserung. Die Grafik der See gestaltet sich hervorragend. Die Kämpfe sind detailliert animiert. Die Übersichtskarte wirkt lebendig. Die Hafenstädte lassen sich mit verschiedenen Gebäudevarianten und Baustile verschönern. Port Royale bringt den richtigen Hauch Exotik ins Spiel und ist für Fans der Wirtschaftssimulationen empfehlenswert.

Covergallerie (Amazonwerbung)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.