Alien 8

Games

Alien 8 ist ein Action-Adventure-Videospiel, das von Ultimate Play the Game entwickelt und veröffentlicht wurde. Es wurde 1985 für ZX Spectrum, BBC Micro, Amstrad CPC und MSX veröffentlicht. Das Spiel ist ein spiritueller Nachfolger des meistverkauften Spiels Knight Lore, die von Kritikern für ihre isometrischen Grafiken gelobt wurde. Im Spiel übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen Roboter, Alien 8, dessen Aufgabe es ist, sicherzustellen, dass alle kryogen gefrorenen Passagiere an Bord eines Raumschiffs während der Schiffsreise lebensfähig bleiben. Das Spiel wurde von Chris Stamper geschrieben und die Grafiken wurden von Tim Stamper entworfen. Alien 8 verwendet dieselbe Bildmaskierungstechnik wie Knight Lore, mit der die Entwickler zusammengesetzte Strukturen aus gestapelten Bildern ohne visuelle Überlagerung erstellen können. Die Technik wurde von Ultimate als Filmation-Game-Engine urheberrechtlich geschützt. Wie bei seinem spirituellen Vorgänger wird das Spiel isometrisch projiziert. Das Spiel wurde bei der Veröffentlichung von der Kritik gefeiert. Die Rezensenten lobten die Grafik und Innovation des Spiels. Kleinere Kritik richtete sich jedoch gegen die Ähnlichkeiten mit Knight Lore.

Handlung

Auf einem sterbenden Planeten in einer fernen Galaxie speicherten die letzten Kreaturen, die als “Wächter” bekannt sind, alle ihre Bibliotheken, Aufzeichnungen und Kenntnisse auf einem einzigen Raumschiff zusammen mit kryogen erhaltenen Mitgliedern ihrer Rasse. Ein einzelner Roboter, Alien 8, hat die Aufgabe, die Insassen des Schiffes für die Dauer seiner Reise am Leben zu halten. Das Schiff wird in Richtung eines neuen Sonnensystems gestartet und Alien 8 erfüllt seine Aufgabe während der Reise für Tausende von Jahren. Wenn sich das Schiff jedoch seinem Ziel nähert, wird es von feindlichen Außerirdischen angegriffen und an Bord gebracht. Die kryogenen Lebenserhaltungssysteme wurden während des Angriffs beschädigt und Alien 8 muss sie wieder in den Betriebszustand versetzen, bevor die automatischen Schubsysteme des Schiffes sie in die Planetenbahn manövrieren.

Gameplay

Das Spiel wird in einem isometrischen Format präsentiert und an Bord eines Raumschiffs gesetzt. Der Spieler übernimmt die Rolle des Roboters Alien 8 und muss das große Raumschiff erkunden, um sicherzustellen, dass die kryogenen Lebenserhaltungssysteme, die die biologische Besatzung bewahren, wieder aktiviert werden. Der Kern dieses Systems besteht aus einer Reihe geometrisch geformter Schaltkreise. Die Schaltkreise wurden jedoch von den eindringenden Außerirdischen entfernt und um das Raumschiff verteilt. Das Hauptziel des Spiels ist es, die richtigen Schaltkreise zu sammeln und an ihre jeweiligen Standorte zurückzubringen, bevor das Raumschiff sein Ziel erreicht. Die Schaltkreise sind unterschiedlich geformt als Würfel, Pyramiden, Kuppeln oder Zylinder. Wie bei seinem spirituellen Vorgänger besteht die Umgebung des Spiels aus einer Reihe von isometrischen Flip-Screen-Räumen (die den Umriss eines großen Raumschiffs nachzeichnen). Es gibt insgesamt 129 Räume und die meisten sind mit verschiedenen Objekten wie beweglichen Plattformen, statischen Gefahren wie Stacheln und feindlichen Außerirdischen gefüllt. Der Spieler kann nicht nur zeitlich gut abgestimmte Manöver und Sprünge ausführen, sondern auch Raumschiff-Requisiten verwenden, um sich selbst zu blockieren oder zu verteidigen. Ein weiteres Merkmal ist die Verwendung ferngesteuerter Drohnen, die von Alien 8 in unzugängliche oder gefährliche Bereiche gelenkt werden können.

Entwicklung

Die Entwicklung von Alien 8 begann unmittelbar nach der Veröffentlichung von Knight Lore, in der die Stamper-Brüder voraussagten, dass Verlage versuchen würden, Knight Lores Filmation-Technologie in anderen Spielen zu kopieren. Wie bei seinem Vorgänger entwickelten die Brüder Stamper das Spiel in Schwarzweiß, um visuelle Überlagerungen und Attributkonflikte zu vermeiden, da es in frühen 8-Bit-Konsolen eine häufige Verarbeitungsbeschränkung darstellte. Die Amstrad-Version zeigte jedoch ausschließlich zweifarbige Farben. Im Jahr 2019 wurde ein inoffizieller Commodore-Hafen freigegeben.

Rezeption

Das Spiel wurde bei der Veröffentlichung von der Kritik gefeiert. Ein Rezensent von Crash lobte seine Grafiken und Präsentationen und bezeichnete sie als “exzellent” und “einfallsreicher und ansprechender” im Vergleich zu seinem Vorgänger, obwohl er sie als “nur geringfügig geringfügig” ansah. Amstrad Action lobte die Grafiken ebenfalls und zitierte sie als “erstaunlich”, “brillant” und mit “großartigen” Farbkombinationen. Ein Rezensent von Amtix! erklärte, dass die Grafik “atemberaubend atemberaubend” sei und sich gegenüber dem Vorgänger verbessert. David Kelly von Popular Computing Weekly erklärte, das Spiel sei aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Knight Lore eine “kleine” Enttäuschung, behauptete jedoch, dass die Grafiken von überlegener Qualität seien als die des Vorgängers. Chris Bourne von Sinclair User gab an, dass die allgemeine Qualität der Grafiken “höher” sei als beim Vorgänger, obwohl ein identisches System verwendet wurde. Crash lobte die neuen Ergänzungen des Spiels, insbesondere das Zeitlimit und verschiedene Sammlerstücke. Der Rezensent gab an, dass die neuen Funktionen “überzeugend und aufregend” seien, da sie sich von ihrem Vorgänger unterscheiden. Ein Rezensent von Amstrad Action lobte ebenfalls seine Innovation und erklärte, dass es “wunderbar” originelle Ideen habe, obwohl es Ähnlichkeiten mit Knight Lore kritisierte. Kelly lobte die zusätzlichen Rätsel des Spiels und die Animation der Feinde und kündigte sie als “brillant” an. In ähnlicher Weise lobte Bourne die 3D-Animation und erklärte, dass sich jede Erweiterung des Spiels gegenüber Knight Lore verbessert habe.

Fazit

Die Geräusche waren nicht gut und Ziel um zum Überleben war es,132 Kryongaughts an Bord eines Raumschiffes aktivieren, bevor du in 40 Tagen einen entfernten Planeten erreichst. Das Spiel war schwer und herausfordernd, was für das richtige Suchtpotenzial sorgte. Für Retrofans empfiehlt sich das Spiel definitive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.