Against the Moon Cover

Against the Moon

Strategie

Against the Moon ist ein Deckbauer. Es hat alle Funktionen eines Deckbuilders, sieht aber nicht wie ein Deckbuilder aus. Manchmal wird dein Deck in Deckbuildern von deinem Starthelden oder anderen Faktoren bestimmt, aber hier gibt es nur ein Deck. Against the Moon ist spurbasiert. Es gibt drei Spuren, normalerweise mit einem Heldencharakter am Ende von jeder Spur. Der Entwickler von Against the Moon ist Code Heretic. Als Publisher fungiert Black Tower Entertainment.

Herrscher über die Stadt

In Against the Moon übernimmst du die Kontrolle über Arx, eine empfindungsfähige Stadt, die als letzte Bastion der Menschheit dient. Du hast die Kontrolle über drei Ultori – Heldencharaktere, die übermenschlichen Verteidiger der letzten Stadt der Menschheit. Um die Erde zurückzuerobern, musst du dich in einer postapokalyptischen Umgebung durch Wellen seltsamer biomechanischer Kreaturen kämpfen.

In die Schlacht

Jede Schlacht spielt sich so ab, wie du es von einem Deckbuilder erwarten würdest. Du spielst verschiedene Schergen oder Fähigkeiten, wobei Luma die Währung ist, die bestimmt, wie viel du während einer bestimmten Hand spielen kannst. Jede Reihe hat verschiedene Slots, jeweils vier, in die man positionieren kann. Wenn du einen Diener spielst, hat er manchmal eine Fähigkeit, die aktiviert wird, wenn er gespielt wird, andere haben Fähigkeiten, die in jeder Runde aktiviert werden – manche haben Beides.

Against the Moon

Die Helden

Drei Spuren bedeuten drei Ultori – im Wesentlichen Heldencharaktere mit jeweils unterschiedlichen Fähigkeiten. Jeder verschiedene Held, den du ausäwhlst, hat unterschiedliche Gesundheits- und Angriffsstatistiken, aber noch wichtiger, unterschiedliche ultimative Fähigkeiten. Diese ultimativen Kräfte werden von Luma aktiviert, einer Währung, die du zwischen den Runden sammelst, um verschiedene Karten zu spielen. Verschiedene Fähigkeiten ermöglichen es dir, mehr Luma anzusammeln.

Die Fähigkeiten

Diese unterschiedlichen Fähigkeiten bedeuten unterschiedliche Arten von Synergien. Es gibt nicht wirklich unterschiedliche Decktypen, also musst du dein Deck aus einer einzigen Quelle verfügbarer Fähigkeiten und Charakteren zusammenstellen.

Die Karten

Keine Karte in deinem Deck fühlt sich jemals so mächtig an, wie sie sollte. Zwischen den Läufen gibt es Fortschritte – du sammelst während eines Laufs genügend Architectus-Elemente, um später mächtigere Karten freizuschalten. Aber der Schwierigkeitsgrad der Läufe macht Experimente fast unmöglich, insbesondere bei der kleinen Auswahl an Karten, die beim ersten Start des Spiels zur Verfügung stehen.

Die Kampagnen

Against the Moon wirkt mit seiner limitierten Auswahl etwas unfertig. Es gibt zwei Story-Kampagnen, von denen eine das Tutorial ist und die andere eher ein Herausforderungsmodus als eine Geschichte ist.

Der Pfad

In jedem Lauf hast du eine Überweltkarte, auf der du einen verzweigten Pfad wählen kannst. Du siehst die potenziellen Belohnungen für Schlachten , aber nicht die Feindtypen, die dich erwarten. Es gibt verschiedene Ereignisse, die dir je nach Ereignis, wegen deiner Entscheidungen und zufälligen Chancen schaden oder davon profitieren können.

Es könnte besser sein

Gegner haben keine Angriffsanimationen. Die Sprachausgabe lässt zu wünschen übrig und der Erzähler klingt wie ein zweitklassiger Erzähler. Die Geschichte ist faszinierend, aber sie wird auf so kryptische, esoterische Weise erzählt, dass es schwierig ist, sich darum zu kümmern, wer man ist, wogegen man kämpft und warum.

Fazit

Against the Moon besitzt ein faszinierendes Kampfsystem mit hohem strategischem Potenzial – aber ohne so viel Abwechslung zwischen den Fähigkeiten. Seine Schwierigkeit, besonders zu Beginn, schränkt das Experimentieren ein. Mit nur zwei Story-Missionen und einem Roguelike-Luma-Lauf fühlt es sich am Ende unvollendet an. Die Entwickler planen, im Laufe der Zeit weitere hinzuzufügen, aber vielleicht hätten sie es im Early Access laufen lassen sollen, bevor sie eine vollständige Version herausgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.