1954 Alcatraz

1954 Alcatraz Cover

Das Adventure 1954 Alcatraz ist ein Spiel des Entwicklers Irresponsible Games. Daedalic Entertainment fungierte als Publisher. Bei dem Spiel geht es um den Ausbruch aus Alcatraz.

1954 Alcatraz

Die Geschichte erinnert an eine alte Gangsterstory. Sie handelt vom Kriegsveteranen Joe Lyons, der im Gefängnis von Alcatraz wegen Raubüberfall einsitzt. Seine Frau Christine wartet auf ihn und trifft die Vorbereitungen für eine Flucht. Auch andere Gestalten mischen in der Geschichte mit, denn Joes Beute sehr begehrt.

1954 Alcatraz Screenshot2 

Der Spieler bekommt die Möglichkeit abwechselnd Joe und Christine zu spielen. Ziel ist es, den Ausbruch vorzubereiten und sich die Beute unter den Nagel zu reißen. Es kann jederzeit zwischen beiden Charakteren gewechselt werden, wenn sich eine Sackgasse auftut. Die beiden können sich gegenseitig unterstützen, indem sie sich anlügen oder versteckte Hinweise geben. Die alternativen Handlungsstränge haben wenig Einfluss auf die Haupthandlung. Der Gesprächsverlauf lässt sich zum Teil beeinflussen.

Sonderlich einfallsreich sind die Inventar-und Kombinationsrätsel nicht. Klo ist recht geschickt beim reparieren und schafft es dadurch sich Freiheiten bei den Wächtern im Gefängnis zu erkaufen. Auch dort gibt es genügend Missionen, die es zu erledigen gilt.Alcatraz 1954 Screenshot

Die Hintergründe sind gut gezeichnet, aber die 3D Figuren sehen nicht sonderlich toll aus. Die Stimmung im Spiel kommt sehr gut rüber und die Sprache wurde authentisch gestaltet. Die Charaktere wirken bei den Gesprächen desinteressiert und schaffen es wenig Begeisterung für das Spiel zu entfachen. Dem Spiel mangelt es leider an einem Spannungsbogen, der den Spieler bei der Stange hält.

Fazit

zwar hat hier das Haus Daedalic als Publisher fungiert, das Spiel ist jedoch nicht unbedingt zu empfehlen. Die Stimmung der Zeit wurde im Spiel gut eingefangen, aber die Geschichte schafft es nicht Spannung aufzubauen und bei der Stange zu halten. Zwar gibt es hin und wieder Entscheidungsfreiheit, aber das Spiel schafft es nicht Begeisterung aufzubauen. Die Rätsel sind nicht sonderlich einfallsreich gestaltet. Die Figuren wirken kantig und hölzern animiert. Die Hintergründe sind schön gestaltet, passen dadurch aber nicht mit den Charakteren zusammen. Der Soundtrack ist sehr gut gelungen, aber insgesamt ist das Spiel nicht wirklich zu empfehlen. Lasst lieber die Finger weg.

(Werbung)

(Werbung)

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.