Uninvited Cover

Uninvited

Games

Uninvited begann als wesentliche Verbesserung der ersten beiden Spiele der Serie, da die Atmosphäre, in einem Spukhaus gefangen zu sein, viel besser war und die Rätsel zunächst tatsächlich möglich sind. Leider geht dies schnell den Weg der vorherigen Spiele, nicht in das auf Glück basierende Gameplay, das in ihnen im Vordergrund stand, sondern in ein verrücktes Reich von “Woher sollte ich das wissen?” Das macht jeden Spieler frustriert, wenn er an moderne Spielekonventionen gewöhnt ist.

Nehmen wir zum Beispiel das erste große Rätsel: Wie man einen Geist umgeht, der den Spieler tötet. Es scheint zunächst unmöglich zu sein, einen anderen Weg zu gehen, bis man einen Gegenstand namens “Ghost Away” findet, der für den Ghost verwendet wird, um fortzufahren. Es macht Sinn und das Spiel führt dazu. Wenn der Rest des Spiels so wäre, wäre es viel besser und würde tatsächlich Spaß machen.

Betrachten Sie das nächste große Rätsel und wie schnell es unsinnig wird. Nach dem Erkunden wird klar, dass ein Schlüssel benötigt wird. Es gibt einen Hinweis: “Der Stuhl verbirgt den Schlüssel.” Okay, außer dass es im Haus über 50 Stühle in verschiedenen Räumen gibt. Die Stühle können “untersucht” werden – nichts. Sie können “getroffen” werden – nichts. Spieler können den Stuhl “bedienen”; sie können den Stuhl “öffnen” – nichts. Sie können den Stuhl bewegen (der Dinge versteckt und woanders gebraucht wird) – nichts. Wie ist das Rätsel dann gelöst? Indem Sie in die Küche gehen, ein Messer greifen, den richtigen Stuhl finden und das Messer auf dem Stuhl „bedienen“, um es aufzuschneiden. Es gibt absolut keinen Hinweis darauf, dass das Messer dies tun könnte, der Stuhl geschnitten werden könnte oder sogar welcher Stuhl verwendet werden muss.

Leider setzt Uninvited diese Abwärtsspirale nur fort. Schon früh gibt es ein Buch, das Wörter enthält – eine zufällige Auswahl davon. Der Spieler findet viel später eine leblose Puppe, und um fortzufahren, muss er mit der Puppe “sprechen” – egal, der Befehl “Sprechen” wurde noch nicht einmal verwendet und warum er für eine Puppe verwendet wird – und eine ganz bestimmte eingeben Auswahl von Wörtern aus diesem Buch. Der Spieler kann nicht “sprechen” und Hallo sagen, und das Spiel gibt keinen Hinweis darauf, dass mit der Puppe überhaupt gesprochen werden kann. Es gibt keinen Hinweis wie “Warum habe ich das Gefühl, dass diese Puppe mich hören kann?” oder sogar ein entfernter Hinweis auf die bestimmte Wortfolge (die übrigens Unsinn ist). Ist das alles völlig notwendig, um überhaupt fortzufahren?

Fazit

Uninvited ist eine Verbesserung gegenüber den ersten Déjà Vu- Spielen und macht tatsächlich Spaß, da die Rätsel durcheinander gelöst werden können und die Atmosphäre im Gegensatz zu den ersten Spielen existiert. Die veralteten Grafiken und andere Pannenprobleme können jedoch nur ignoriert werden, solange der Spieler endlos frustriert ist, weil keinerlei Anhaltspunkte für eine Weiterentwicklung vorliegen – eine Weiterentwicklung, die buchstäblich nie angedeutet wird und eine exemplarische Vorgehensweise oder eine Million Iterationen von Versuchen erfordert und Fehler herauszufinden. Alles in allem schlechtes Spieldesign.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.