The Surge

The Surge Cover

The Surge von Deck 13 präsentiert sich als knallhartes Actionrollenspiel. Dieses katapultiert den Spieler in ein finsteres Science-Fiction Setting.

The Surge

Die Erde steht vor dem Abgrund. Nur der Megakonzern CREO ist ein Lichtblick, um diese noch zu retten. Dafür verschmilzt er Mensch und Maschine. Die Atmosphäre des Planeten soll erneuert und wiederhergestellt werden. Warren verschmilzt mit einem futuristischen Exo-Sklett, wodurch er ungeahnte Kräfte bekommt. Seine Kollegen verwandeln sich in Hightech-Zombies und meucheln die anderen Angestellten. Warren versucht hinter die Ursache der Katastrophe zu kommen.

The Surge Screenshot 2 

In The Surge stellt sich die story in den Hintergrund. Mithilfe von Videoschirmen und Audiologs wird Stück für Stück die Geschichte erzählt und das Geheimnis der Firma für die Warren arbeitet gelüftet. Die Level gestalten sich düster aus Beton und Stahl. Natur gibt es hier eher wenig zu sehen. Überall finden sich Abkürzungen und Geheimgänge, um verschiedene Gebäude und Komplexe zu erreichen. Die Servicestation bietet Warren Sicherheit. Die Priorität wird im Spiel auf Action und Kämpfe gelegt. Gegner gibt es hier zu genüge.The Surge Screenshot

Die Gegner und die Kämpfe sind hervorragend animiert, was eine große Stärke von The Surge ist. Verschiedene Gegner haben unterschiedliche Angriffsmuster, die du erkennen musst, um sie zu besiegen. In seinen Kämpfen füllt Warren seine Energieleiste auf, mit der er bestimmte Implantate verwenden kann. Auch Lebenspunkte und Angriffskraft können hiermit gepusht werden.

Fazit

Ähnlich wie bei Lords of the Fallen kämpft sich der Protagonist durch die verschiedenen Level. Die Geschichte versteckt sich ein bisschen in den Hintergrund, während die Action und die Kämpfe ganz vorne stehen. Der Charakter des Protagonisten kommt hier wenig zu Geltung und auch an Quests mangelt es etwas. Trotz dessen ist es ein unterhaltsames Action Rollenspiel geworden, dass es sich zu spielen lohnt.

(Werbung)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.