Astro Robo Sasa

Astro Robo Sasa

Astro Robo Sasa ist eine interessante Shootervariante für den NES. Mit Hilfe vom Waffenrückstoß geht es auf Mission.

Astro Robo Sasa

Das Plattform- bzw. Shooter-Spiel stammt von Ascii und erschien ursprünglich 1983 für den MSX. In der Diani Galaxi gehen 2 furchtlose Roboter auf eine Trainingsmission, um das mysteriöse schwarze Loch M 808 zu erkunden. Bevor sie jedoch in den Weltraum fliegen können, müssen sie durch ein Training durch, dass sie durch grüne Felder, Lagerhäuser oder tödliche Unterwassergebiete führt.

Sasa und Nana

Die Protagonisten sind Sasa und Nana, die mit einem schweren Panzeranzug und einer großen Waffe ausgestattet bis zu 16 Ort erkunden müssen. Dabei sammeln Sie alle Energieträger ein, die sie tragen können. Einige Kapseln werden von Ballons in der Luft gehalten, während andere von Robotern herum getragen werden oder hinter schweren Mauern verborgen sind, die beide zerstören müssen.

Astro Robo Sasa Screenshot

Waffen als Antriebssystem

Trotz der Bewaffnung haben beide Roboter kein Antriebssystem. Um voran zu kommen müssen Sie also den Rückstoß ihrer Waffen nutzen, um sich über den Bildschirm zu bewegen und der Schwerkraft zu trotzen. Die Waffen selbst verbrauchen auch Energie, wobei das Ziel des Spiels darin besteht den dünnen Grat zwischen dem Sammeln von Energie und dem verlieren derselben entlang zu wandern. Das Spiel bietet sogar die Möglichkeit kooperativ mit einem anderen Spieler zu spielen.

Fazit

Das Spiel Astro Robo Sasa hätte so viel Potenzial gehabt. Das Konzept mit den Waffen, begrenzter Munition und Energie ist interessant, jedoch Spiel fehlt hier ein großer Spaßfaktor. In diesem Sinne bekommt das Spiel auch nur eine bedingte Spielempfehlung. Wer sich das Konzept anschauen will, kann gerne einen Blick riskieren, wirklich lohnen tut es sich aber leider. Auch wenn es von der MSX auf den NES portiert wurde, sollte man sich doch lieber ein anderes Spiel stattdessen suchen, in das sich die Zeit besser investieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.