The Political Machine 2020

Die US-Politik hat in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen. Während die Nation immer eine Supermacht und ihr Führer im globalen Rampenlicht war, scheint seit 2016 die Hölle los zu sein. Da 2020 ein Wahljahr ist, hat der Wahnsinn früh zugenommen, diesmal mit den Vorwahlen alle Arten von Drama, während die Demokratische Partei versucht, über ihren Kandidaten zu entscheiden. Unabhängig davon, ob du von der Berichterstattung in den Medien erschöpft bist oder nicht genug bekommen kannst, besteht jetzt die Möglichkeit, die Präsidentschaftswahlen mit der neu veröffentlichten The Political Machine 2020 zu simulieren.

The Political Machine ist eine Serie, die seit 2004 läuft und den Spielern bei jeder US-Wahl ein neues Spiel bietet. In diesem recht einfachen Strategiespiel übernimmst du entweder die Kontrolle über den demokratischen oder den republikanischen Kandidaten und versuchst, den begehrten Sitz im Weißen Haus zu gewinnen. Für die Ausgabe 2020 kannst du aus einer Reihe demokratischer Kandidaten auswählen, die hauptsächlich auf den realen Personen basieren, die an den Vorwahlen teilgenommen haben, wie z. B. Pete Buttigieg, Tulsi Gabbard, Bernie Sanders und Joe Biden. Obwohl du eine Reihe von Kandidaten hast, ist die Liste im Vergleich zur Ausgabe 2016 des Spiels etwas kurz.

Du beginnst, einen der Kandidaten auszuwählen oder einen eigenen zu erstellen und den Schwierigkeitsgrad festzulegen. Das Spiel konzentriert sich auf den Endkampf zwischen den beiden Präsidentschaftskandidaten. Die Vorwahlen sind nicht im Spiel. Jeder der Kandidaten verfügt über eine Reihe von Statistiken, darunter Ausdauer, Appell an Minderheiten, Startgeld, Medienvoreingenommenheit usw. Die Statistiken werden zugewiesen, um ein Gleichgewicht herzustellen, und jeder Kandidat hat Stärken und Schwächen. Die Statistiken versuchen, auf den tatsächlichen Persönlichkeiten der 2020-Kandidaten zu basieren.

Die Kampagne findet über die Karte der USA und ihrer vielen Staaten statt. Jede Woche reist du durch das Land, trommelst Unterstützung zusammen und versuchst, in jedem Bundesstaat genügend Stimmen zu gewinnen. Du kannst jederzeit klicken, um zu sehen, wo jeder Staat steht, wenn es um Schlüsselthemen, die Popularität jeder Partei, den Reichtum des Staates und die Anzahl der Stimmen des Wahlkollegiums geht. Ähnlich wie bei den echten Wahlen müssen die Spieler entscheiden, worauf sie sich konzentrieren müssen, um den Sieg zu sichern. Gehe in die Swing-Staaten, festigen deine Unterstützungshochburgen oder versuche diejenigen zu konvertieren, die normalerweise gegen deine Partei gestimmt haben.

Das Reisen zwischen Staaten erfordert Energie und das Ausführen von Aktionen. Wie viel du jede Woche tust, hängt vom Energieniveau deines Kandidaten ab. Nach der Landung in einem Bundesstaat kannst du eine Rede halten oder an einem Interview teilnehmen, indem du ein einfaches Menü mit Themen verwendest. Das Spiel versucht, auf dem neuesten Stand zu sein, indem es dir Sprachoptionen wie das Bauen der Mauer und das Stoppen des Coronavirus neben den typischen Themen der allgemeinen Gesundheitsversorgung, der Ungleichheit des Wohlstands usw. bietet. Jedes Thema zeigt, welche Auswirkungen es hat – wenn es deine Unterstützung im Staat bei den Wählern unterstützt oder verringert -, sodass keine Menüs erraten oder überprüft werden. Das Spiel versucht realistisch zu sein, so dass beispielsweise die südlichen Staaten eher konservative Politik bevorzugen.

Neben derinen öffentlichen Aktionen musst du auch die Kampagnenfinanzierung verwalten. Kandidaten beginnen mit unterschiedlichen Geldbeträgen. Um mehr zu verdienen, führst du Spendenaktionen durch – dies ist nur eine weitere Menüoption, die deine Energie verbraucht. Du solltest es in den reicheren Staaten tun, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Mit diesem Geld kaufst du Anzeigen, um deine Position und Probleme entweder innerhalb des Staates oder auf nationaler Ebene zu fördern. Du kannst auch ein Hauptquartier bauen. Diese können aufgerüstet werden und mit jeder Runde Einnahmen erzielen. Mit HQs kannst du eine größere Auswahl an Themen freischalten, über die du innerhalb des Staates sprechen kannst, und auch Mitarbeiter kaufen. Dies sind zusätzliche Avatare, die Boosts in jedem Zustand bieten, in dem du sie platzierst.

Deine Chancen, einen Staat zu gewinnen, werden durch den Issue Score und die Begeisterung definiert. Die letztere Statistik spiegelt wider, wie bewusst die Menschen über dich im Bundesstaat sind, und kann durch Reden, Kauf von Medienanzeigen und einfachen Besuch verbessert werden. Es gibt auch zufällige Ereignisse, die auf der Karte angezeigt werden. Wenn du mit ihnen interagierst, können sie positive oder negative Ergebnisse haben.

Ein weiterer unangenehmer Mechanismus ist der Ideologiebaum, den jeder Kandidat hat. Dies ist im Wesentlichen ein kleiner Fähigkeitsbaum, in dem du Punkte ausgibst, um neue nationale Themen wie Bildung und Rechte der freizuschalten. Diese Bäume sind für jeden Kandidaten festgelegt. Wenn du einen eigenen Avatar erstellst, musst du ihn aus der vorhandenen Liste auswählen.

Nach wochenlangen Kämpfen findet die Abstimmung statt, und hoffentlich holt sich dein Kandidat den Sieg. In der Kampagne gibt es nichts zu tun, außer zu versuchen, die Präsidentschaft zu gewinnen. Nach der großen Entscheidung kannst du einfach eine weitere Kampagne starten. Neben dem Hauptmodus, in dem du 1 gegen 1 gegen KI spielst, kannst du auch im Multiplayer spielen.

Fazit

Mit der Political Machine 2020 können die Spieler ihre eigene Realität ausleben und die gewünschten Ergebnisse erzielen, während zumindest die Zustände und Themen ziemlich realistisch bleiben. Die Mechanik ist jedoch ziemlich flach. Wenn dich das Thema der Wahlen interessiert, ist es kein schlechtes Spiel, mehr aber auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.