Metro Exodus

Metro Exodus zieht dich hinaus aus die Metro ins verschneite Russland.

Verschneite Ruine, eine singende Wüste und dichte Wälder erwarten dich. Die Atmosphäre ist noch dichter als in den früheren Metro-Teilen. Auch im dritten Teil geht es durch eine postapokalyptische Welt. Der Protagonist Artjom ist mit seiner Frau Anna und einigen Rangern in der Dampflok Aurora auf dem Weg auf der Suche nach strahlungsfreien Orten.

Die Dampflok dient als Basis Spiel. Unterhält sich mit der Crew, wartest deine Ausrüstung bekommst neue Befehle von Miller. Er ist der Oberst der Ranger zugleich Annas Vater.

Probleme die du bekommst sind Wasser- und Treibstoffmangel oder beispielsweise kaputte Schienen. Aurora wird gezwungen anzuhalten und du gehst in die jeweilige Zone und suchst nach Lösungen für die Probleme.

Die Level in Metro Exodus sind extrem detaillreich erstellt. Die Menschen sitzen als verfallene Skelette am Esstisch und Poster geben Hinweise darauf, wie die Welt einst war. Immer wieder gibt es bei der Erkundung Hinweise auf die Geschichte dahinter.

Deine Gegner sind gefährliche Mutanten, Banditen und andere Extremisten. Artjom trifft auf Personen die Hilfe benötigen oder die selbst ums Überleben in der Welt kämpfen. Ihr könnt euch gegenseitig helfen. Die Synchronisation von Metro: Exodus ist hervorragend gelungen. Man baut eine Verbindung zu den anderen Charakteren auf. Leider vertonten die Entwickler Artjom in den Gesprächen nicht, sondern ausschließlich im Ladebildschirm.

Die Innenlevel in Metro: Exodus haben viel Gruselpotenzial und überzeugen in dieser Hinsicht. Bunker, Höhle und Tunnel verlangen erkundet zu werden. Per Geigerzähler hältst du den Strahlungslevel im Blick und du benötigst neue Filter für die Gasmaske. Verdächtige Geräusche lassen dich auf Mutanten horchen oder Fallen entdecken. Der Munitionsmangel ist gegeben und wer nicht aufpasst, findet sich schnell zum Zwischensnack eines Mutanten degradiert. Wege zu sterben gibt es in Metro: Exodus zur Genüge.

Fazit

Metro Exodus ist ein hervorragender Nachfolger der letzten beiden Metroteile. Das Spiel fordert und vermittelt gruselige Stimmung. Du verfolgst eine lineare Geschichte und hast die Möglichkeit auf Open-World-Erkundung zu gehen. Kundschafter werden sehr gut bedient. Die Grafik ist überragend und sehr detaillreich gestaltet. Für Fans des Ego-Shooter-Genres ist Metro: Exodus eine unbedingte Empfehlung.

Covergallerie (Werbung)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.