Mystery House

Mystery House Cover

Acht Menschen in einem Haus, ein vergrabener Schatz und ein Mörder. Mystery House war das erste Spiel von Sierra Interactive.

Mystery House

Mystery House ist das Erste-Abenteuer-Spiel von Roberta Williams. Sie bat ihren Mann die Programmierung zu übernehmen. Bisher hatte Ken Williams seinen Lebensunterhalt mit dem Programmieren von Software für Apple verdient und war auch daran interessiert seiner Frau zusammenzuarbeiten. Ihre Idee würde die Welt des Computerspielens für immer verändern. Sie wollte Textbeschreibungen in Adventurespielen mit realen Bildern verknüpfen. Bei der damaligen Technologie beschränkte sich das natürlich auf grobe Bildschirmbilder in schwarz-weiß. Später stellte Apple auch Farben wie grün und lila dar. Musik und Soundeffekte gab es zu dieser Zeit noch nicht in den Spielen. Trotzdem war die Entwicklung dieses Spiels ein großer Fortschritt.

Mystery House Screenshot1

Die Geschichte

Du bist einer von acht Menschen, die in einem viktorianischen Haus auf der Suche nach einem vergrabenen Schatz sind. Unglücklicherweise wird einer nach dem anderen getötet. Hast du bis dahin überlebt, stehst du am Ende dem Mörder gegenüber und beansprucht den Schatz für dich selber. Die Geschichte verrät nichts darüber, warum der Schatz vergraben wurde oder irgendetwas anderes was damit im Zusammenhang steht. Es gibt weder eine Beschreibung über das Haus, noch über die Charaktere.

Gameplay

Im Einleitungstext erfährst du ein wenig über die Menschen im Haus wie zum BeispieI ihren Namen, Beruf und Haarfarbe. Du kannst dich nicht mit ihnen unterhalten und die Charaktere sind insgesamt sehr flach gehalten. Du siehst sie insgesamt nur zweimal im Spiel. Einmal zu Beginn in der Haupthalle, wo alle versammelt sind und einmal einzel, wenn sie tot sind. Das Spiel bedienst du über Textbefehle, mit präzisen Formulierungen, die zum Beispiel “PICK UP KNIFE”. Da sie Bilder zur Verfügung hatte, sah Roberta Williams ausführliche Beschreibungen mehr als notwendig an. Einfache Beschreibungen, wie zum Beispiel “Du bist in der Küche”, reichten völlig aus. Im Spiel musst du jeden Raum des Hauses ganz genau untersuchen, um herauszufinden, was du mitnehmen und womit du interagieren kannst.

Mystery House Screenshot

Das Labyrinth

Ein Problem, das sich ergibt ist zum Beispiel ein Labyrinth. Bist du in einem Raum, kann es zum Beispiel sein, dass du in der Band einen schwarzen Kreis entdeckst. Wenn du diesen näher untersuchst, wirst du feststellen, dass es sich um ein Loch handelt, durch das du durch eine Wand nach draußen klettern kannst. Das Problem dabei ist, dass du außerhalb in ein Labyrinth gerätst, das sich aus nicht linear verbundenen Bildschirmen zusammensetzt.

In Finsternis

Eine weitere Problematik, die sich dir als Spieler in den Weg stellt, sind Meldungen, wie zum Beispiel „Es wird dunkel“. Erscheint diese Meldung, wird der Bildschirm schwarz und du kannst nichts mehr interagieren. Um das zu vermeiden, musst du so schnell wie möglich eine Kerze finden. In einem weiteren Raum gibt es eine Falltür, die zum Dachboden führt. Diese entdeckst du aber erst, wenn du das Haus mit einem Teleskop von einem Baum irgendwo in der Mitte des Waldlabyrinths beobachtest. In Mystery House gibt es verschiedene Möglichkeiten zu sterben. Genauso viele Möglichkeiten gibt es, den verschiedenen Todesarten aus dem Weg zu gehen.

Fazit

Mystery House ist ein Spiel, dass man sich retrotechnisch gerne mal anschauen kann, aber nicht unbedingt spielen muss. Die Spielemacher von Sierra Interactive haben bewiesen, dass sie durchaus gute Spiele kreieren konnten. Das Spiel hat seinen eigenen Charme, denn es war das erste Spiel, das Roberta Williams Ken Williams geschaffen haben. Dieses Spiel half den beiden bei der Gründung von Sierra.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.