Guild of Dungeoneering Cover

Guild of Dungeoneering

Strategie

Guild of Dungeoneering setzt auf rundenbasierte Kämpfe. Der Entwickler des Spiels ist das Indie-Studio Gambrinous. Die Grafik ist eine eigene Welt für sich, denn das ganze Spiel ist nur skizzenhaft mit einem Bleistiftdesign umgesetzt. Dabei setzt das Spiel vor allem auf Roguelike-Elemente.

Der Auserwählte in Aktion

Guild of Dungeoneering kommt aus Irland und hat seinen ganz eigenen Charme. Zu Beginn begrüßt dich der Sprecher unvermittelt ihr das Gefühl, ein Auserwählter zu sein. Du verwaltest eine Gilde, die du mit der Zeit im Spiel erweiterst. Das Gold dafür erarbeitest du dir in den Dungeons. Du kannst in diesen entweder Schätze suchen oder Gegner besiegen. Dein Problem: Du besitzt keine direkte Kontrolle über deine Spielfigur. Du hast nur ein Kartendeck zur Verfügung.

Der Dungeon

Du hast einen Überblick über den Dungeon, wenn dein Charakter diesen betritt. Anschließend willst du eine aus 5 Karten, die du in einem Zug ausspielen kannst. Dazu gehören Monster, dann Jeans und schätze. Befindet sich in dem Dungeon ein Boss, spielst du beispielsweise lieber Monster aus, um dein Charakter stärker zu machen. Die Beute im Kampf neue Ausrüstung, die deinen Charakter optimiert. Das verbessert eine Möglichkeit, Schaden zu verteilen oder eine Lebenspunkte steigern sich.

Schere-Stein-Papier

Mit entsprechenden Teilen des Handelns bastelst du deinem Charakter den Weg zurecht. Das Spiel baut auf das klassische Schere-Stein-Papier-Prinzip auf. Das bezieht sich auf die Angriffe, aber auch auf die passiven Eigenschaften für deinen Charakter. Das Spiel ist in der Summe sehr komplex gestaltet. Mit der Zeit vergrößert sich deine Gilde, du erhältst neue Charaktere, Fähigkeiten und Items. Deine verlorenen Charaktere, findest du auf dem Friedhof und du bekommst eine Übersicht über deine Trophäen.

Guild of Dungeoneering

Fazit

Guild of Dungeoneering ist eine hervorragende Umsetzung, die sich nicht nur an Kartenspielfans richtet. Das Spiel ist äußerst unterhaltsam und schafft es, mit den Roguelike-Elementen zu motivieren, weiter zu spielen. Hier ist definitiv strategisches Denken gefragt. Die Bleistifte Darstellung macht das Spiel besonders charmant, dass wie gestaltet sich abwechslungsreich und erfordert hochgradig strategisches Denken. Für dieses Spiel gibt es auf jeden Fall eine Spielempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.