Der RPG Maker

RPG Maker

Der RPG Maker ermöglicht das Programmieren von Rollenspielen. Das Besondere dabei ist, dass sie im klassischen SNES-Style erstellt werden können.

Der RPG Maker

Wer hat nicht schon davon geträumt, sein eigenes kleines SNES-Spiel zu kreieren. Der RPG Maker gibt diese Möglichkeit. Das Programm arbeitet mit vielen verschiedenen Assets und das hat sich eine große Community darum aufgebaut. Selbst auf Steam finden sich Spiele, die mit diesem Programm erstellt wurden.

Verschiedene Versionen gibt es von dem RPG Maker:

Bisher gibt es den
RPG Maker 2003
RPG Maker XP
RPG Maker VX
RPG Maker Ace
RPG Maker MV

Der RPG Maker MV ist die neueste Version des Programms. Verschiedene Assets können im Store eingekauft oder kostenlos heruntergeladen werden. Das kommt immer auf das Paket an und auf diejenigen, die es erstellt haben. Mit dem Kauf bewirbst du die Rechte, sie für dein Spiel verwenden zu dürfen. Die Assets unterteilen sich in verschiedene Kategorien und meist unterscheiden sich Charaktere, Gebäude, Natur und Monster bzw. Tiere.

RPG Maker Screenshot

Der RPG Maker soll sehr einfach zu verwenden sein, gibt jedoch auch viel vor. Besonders bemerkenswert ist der Charaktereditor, der allerdings nur eine Verwendung der Charaktere in Spielen bis RPG Maker es erlaubt. Natürlich ist der Retrostyle dieser Spiele sehr begehrt. Die Engine des RPG Maker 2003 für die Spieleentwicklung ist sehr begehrt, bezahlbar und benutzerfreundlich. Sie verwendet eine Seitenansicht beim Kampfsystem. Dieses ähnelt den RPG ist der Neunzigerjahre. Mit ihm lassen sich einfache RPGs mit einem Third-Person-Battle-System erstellen.

Zuletzt war der RPG Maker MV günstig erhältlich. Deswegen werden meine weiteren Beiträge sich vor allem auf diesem beziehen. Trotzdem möchte ich später noch einige Ergänzungen zu den unterschiedlichen Versionen des RPG Maker vornehmen.

Fazit

Ich werde mich im Rahmen des Themas Spieleprogrammierung auch mit dem RPG Maker auseinandersetzen. Ich bin sehr gespannt auf die Möglichkeiten, die dieses kleine Programm bietet. Der Nachteil davon ist, dass es kostenpflichtig ist und im Normalkauf um die 60 € kostet. Im Angebot ist es durchaus auch mal günstiger zu bekommen. Der 1. Blick darauf, ist jedoch sehr vielversprechend.

Den RPG Maker gibt es u.a. bei Indiegala zu kaufen.

(Werbung)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.