Alien 3

Alien3_NES Cover

Verteidige Ellen Ripley gegen eine Horde von Aliens und sorge dafür, dass sie überlebt!

Alien 3

Du übernimmst die Steuerung von Ellen Ripley und bewegst sie über verschiedene Ebenen. Sie verteidigt sich gegen Xenomorphs und begibt sich auf die Suche nach einem Ausgang. Bei ihrer Flucht rettet sie mehrere Gefangene. Dir steht ein Zeitlimit von wenigen Minuten pro Level zur Verfügung. Viele Elemente übernimmt das Spiel aus früheren Alienfilmen. Gesundheitspakete halten dich fit und dein Radar zeigt dir an, wo sich die Xenomorphe befinden oder Gefangene zu befreien sind. Es gibt immer zwei Level und einen Guardian Level, wo du einen besonders schweren Gegner besiegst. Du hast auf jeden Fall viele Möglichkeiten zum Schießen.

Alien 3 Screenshot

Waffen

Deine Waffen in Alien 3 sind zum Beispiel das Pulse Riffle, Flammenwerfer, Granatwerfer und Handgranaten. Die Waffenmunition ist limitiert. Du sammelst sie auf deiner Flucht in den Levels ein. Feuere das Puls Rifle mit kurzen Stößen ab, da sie sonst überhitzt.

Alien 3 Screenshot2

Grafik und Sound

Grafik und Sound sind für den NES gut gemacht. Die Animationen sind anständig gezeichnet und die Filmfiguren sind wiederzuerkennen, insbesondere die Aliens. Einige Bereiche sehen ähnlich aus, sodass du dich schnell verirrst. Die gruselige Hintergrundmusik schafft die richtige Atmosphäre. Das Leveldesign ist gelungen.

Fazit

Das Spiel hätte mehr sein können. Sein Potenzial schöpft es nicht voll aus. Es macht Spaß und regt zum Spielen an. Ohne das nervige Zeitlimit und mit besseren Kontrollen, hätte es ein sehr gutes Spiel sein können. So ist es nur ein „gutes“ Spiel, dass auf dem NES-System viel Spaß macht.

Veröffentlichungsgeschichte

Alien 3 erschien nach dem gleichnamigen Film von 1992. Das Spiel kam 1993 für den NES heraus. Das Spiel ist eines von vier Videospielen, die auf Basis von Alien 3 entstand. Probe Software entwickelten das Spiel und veröffentlichten es zuerst 1992 auf dem Sega Genesis und dem Amigasytem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.