Ace Combat X2: Joint Assault

Ace Combat - Joint Assault Cover

Das Spiel Ace Combat: Joint Assault entführt in die Multiplayer-Lüfte. Ab geht es mit dem Flugsimulator.

Ace Combat: Joint Assault

Dieses Ace Combat-Spiel ist nichts für Soloplayer. Joint Assault bietet nichts Neues. Die Kampagne kurz gehalten. Die Story lässt dich zwischen mehreren Missionen wählen. Hast du eine Mission geschafft, füllt das deine Kriegskasse auf. Du kaufst davon Munition oder neue Flugzeuge, Lackierungen und Waffen. Zu den Endgegnern gehören fliegende Festungen. Insgesamt gibt es sechs Spielvarianten.

Ace Combat - Joint Assault Screenshot

Der Koop-Modus

Joint Assault hat einen Koop-Modus, der mit der Kampagne verwoben ist. Bis zu vier Mann können dort einsteigen. Der Missionsaufbau ändert sich nicht dadurch. Mit mehr Spielern steigt der Schwierigkeitsgrad an. Beim Koop-Bereich werden die Mitglieder in zwei Teams aufgeteilt.  Jedes Team kümmert sich um ein Schlachtfeld. Die Auswirkungen der Schlachten überschneiden sich miteinander.

Ace Combat - Joint Assault Screenshot2

Grafik und Sound

Die Grafik der Städte werden grafisch gut dargestellt, wie auch die Maschinen. Was negativ auffällt ist der Raster-Effekt des Hintergrunds. Auch die Boden-Texturen lassen zu wünschen übrig. Mitunter sind die Ladezeiten zu lang. Eine größere Installation verkürzt sie etwas. Der Soundtrack ist sehr gut komponiert und erinnert an Hans Zimmer. Die Sprachausgabe kann Englisch oder Japanisch sein. Auf Deutsch gibt es nur Untertitel.

Fazit

Ace Combat: Joint Assault ist gut, aber nicht überragend. Das Kampagnendesign könnte mehr hergeben. Der Mehrspielermodus hat im Vergleich zu früheren Teilen deutlich zugelegt. Für Fans von Flugsimulatoren ist das Spiel gut, mehr aber auch nicht.


(Werbung)