James Bond – 007 – The Duel

007 Shitou - The Duel Cover

Ein irrer Wissenschaftler mit einer Rakete, mit der er London den Erdboden gleich machen will, ist der richtige Job für James Bond.

James Bond – 007: The Duel

Hier hast du es mit einem Bond-Spiel zu tun, dass nicht auf eine Filmvorlage basiert. Explizit für den Hersteller Sega entwickelt, wurde es 1993 für das Sega Master System und den Sega Megadrive veröffentlicht.

Dr. Gravemar

James Bond bekommt einen neuen Auftrag. Der irre Wissenschaftler Dr. Gravemar hat angefangen eine Rakete zu konstruieren, die er in das Herz Londons schicken will. Um das zu verhindern wird Bond in den Einsatz geschickt.

Gameplay

In diesem Spiel tendiert man dazu, ziemlich viel in die Luft zu jagen. Von der Luxusjacht über das Labor bis hin zu den Raketensilos ändert sich nichts an dem Prinzip. Ganz nebenbei muss du Bond-Girls befreien, bevor der Doktor die Bombe zündet. Endgegner sind bekannte Figuren wie Beisser oder Baron Samedi.

007 Shitou - The Duel Screenshot

Die Level

Insgesamt bombst du dich durch vier Level. Bonds fünf Leben werden in Form von Herzen dargestellt. Verschwindet das letzte Herz, verlierst du das Spiel. Die einzige Waffe im Spiel ist die Walther PPK, die du regelmäßig nachladen musst. Einige Gegner hinterlassen dafür praktischerweise Munition. Zweitwaffen sind Koffer mit Granaten, die im Level versteckt sind.

Grafik und Sound

Die Farben des Spiels wirken übersättigt. Deswegen ist es besser, vor dem Spielen Helligkeit und Kontraste einzustellen. Die Hintergründe wirken nicht sehr einfallsreich. Der Sound ist schwach komponiert und besteht nur aus MIDI-Melodien. Die Soundeffekte selbst wirken gedämpft. Eine Sprachausgabe gibt es nicht.

007 Shitou - The Duel Screenshot0

Bonds Charakter

Die Figur von James Bond ist dem Schauspieler Timothy Dalton nachempfunden. Dieser spielte von 1987 bis 1989 James Bond. Auf der Vorderseite der Spielverpackung kündigten die Hersteller den Film “Lizenz zum Töten” an. Die Spielehandlung orientiert sich an Ian Flemings Moonraker. Im Buch ist es der Schurke Hugo Drax, der plant eine V2-Rakete Richtung London abzufeuern. Im Film änderte man die Handlung so ab, dass sie im Weltraum spielt.

Fazit

James-Bond-Spiele können sehr gut sein. Das ist bei diesem, meiner Meinung nach, nicht der Fall. Das Gameplay ist schlecht und fade. Die Grafik lässt stark zu wünschen übrig, ebenso wie die Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.