Cardboard Castle

Games

Was könnte einen schneidigen Ritter davon abhalten, eine Frau in Not zu retten? Ein sabberndes Monster? Feuer? Äxte? Wie wäre es mit einem Glas Wasser oder einer Schere? Das Side-Scrolling-Abenteuer Cardboard Castle von White Birds führt dich ein handgezeichnetes Land, das vollständig aus Papier, Pappe und Klebeband besteht. Wenn du den Helden durch diese Papierlandschaft führst, findest du ein einfallsreiches Kunstwerk und unterhaltsamen Rätselspaß. Die eher unbeholfenen Abenteuer des Paladins sorgen für eine schwache Geschichte sorgen, und du findest vSchere und Papier in diesem Spiel sind etwas mühsamer als die Versionen, die du im Kindergarten verwendet hast.

Der namenlose Protagonist, der immer von dem schnellen Klappern seines treuen Pferdes begleitet wird, ist ein Mann der Tat – genauer gesagt, völliger Untätigkeit. Ständig auf der Suche, erreicht er selbst nie etwas. Stattdessen braucht er deine gottähnliche Hilfe, um alle möglichen Prüfungen zu überwinden. Zu den typischen Hindernissen, die einem Ritter widerfahren, gehören Wassergräben, die überquert muss, Burgen, die betreten werden müssen, und Feinde, die getötet werden müssen. Du wirst sicherlich auf diese mittelalterliches Standardt stoßen, aber du musst über den Karton hinaus denken, um erfolgreich zu sein, ob du Sonnenschein zum Schmelzen von Eis verwendest oder Pflanzen gießt, um zu sehen, welche Früchte sie tragen.

Leider hat die Geschichte nicht viel mehr Substanz als das Material, auf dem das Spiel basiert, ohne wirkliche Handlung und ohne Hintergrund, warum der Ritter die Schwachen beschützen muss, außer der Tatsache, dass Ritter dies tun. Cardboard Castle ist in fünf Abschnitte unterteilt, die in fünf zunehmend schwierige und längere Ebenen unterteilt sind, von denen jede aus einer Reihe von Hindernissen besteht, die in einer bestimmten Reihenfolge überwunden werden müssen. Der erste Abschnitt ist jedoch ein ziemlich einfaches Tutorial, um dir den Einstieg zu erleichtern, und der letzte Abschnitt ist eine zeitgesteuerte Sequenz, in der du versuchst, so viele Umwelträtsel wie möglich innerhalb einer festgelegten Zeit zu lösen. Mit jedem Rätsel, das du löst, wird deiner Uhr etwas mehr Zeit hinzugefügt. Die Sequenz hat zum Ziel, so lange wie möglich weiterzumachen.

Egal, ob dein Ritter ein unersättliches Monster aufhalten will, das aus seinem Papiergefängnis geflohen ist, einen verlorenen König findet oder seine süße Jungfrau rettet, du wirst ihm helfen, indem du herausfindest wie dieser Apfelbaum, eine Axt oder ein Haufen Feuchtigkeit Pappe dir helfen, Abgründe zu überwinden, Türen aufzuschließen oder Monster zu besiegen. Du kannst mehrere Requisiten in der unmittelbaren Umgebung verwenden und musst festlegen, ob bestimmte Aktionen tagsüber oder nachts ausgeführt werden sollen, die du manchmal nach Belieben ändern kannst.

Das Spiel beginnt mit einem sehr einfachen Satz von Rätseln, aber je weiter du gehst, desto mehr Elemente werden eingeführt und desto komplizierter werden die Rätsel. Schließlich werden dir so viele Elemente präsentiert, dass es den Anschein hat, als hätten du hättest verschiedene Wege, um durch jede Szene zu gelangen. In der Regel gibt es jedoch nur eine Hauptlösung (mit sehr geringen Abweichungen). Wenn du mehrere Abgründe überqueren und Schurken besiegen musst, ist es nötig sicherstellen, dass du die richtige Waffe verwendest, um Holz zu hacken oder einen Feind zu töten.

Leider betrügt das Spiel ein bisschen, je weiter man kommt. Die Axt, mit der du vor einiger Zeit aus mysteriösen Gründen so fröhlich mit Holz gehackt hast, funktioniert nicht auf dem Papier, das du bezwingen musst. Schlimmer ist, dass du selbst dann, wenn du das richtige Werkzeug für den jeweiligen Job gefunden hast, sicherstellen musst, dass du es in der richtigen Reihenfolge verwendest. Wenn du dies nicht tust, kommst du in eine Sackgasse, indem dir die erforderlichen Geräte ausgehen und du gezwungen bist, die Szene von Anfang an neu zu starten.

Manchmal teilt dir das Spiel mit, dass du diesen Punkt erreicht hast, indem es ankündigt, dass nichts mehr zu tun ist. Meistens bleibt die Szene jedoch aktiv, ohne Hinweis dass du den falschen Weg eingeschlagen hast, und du musst Sie schließlich selbst manuell auf die Schaltfläche zum Zurücksetzen klicken. Das Spiel bietet zwar zwei Ebenen mit Hinweisen für jeden Level, aber du musst Goldmünzen finden, die während des Spiels verteilt sind, um diese Hinweise zu kaufen. Nicht immer sind die Hinweise hilfreich. Jeder Hinweis informiert dich darüber, was du erhältst, wenn du zwei Elemente zusammen verwendest oder welche Objekte du kombinieren sollst. Es gibt eine Funktion zum Überspringen von Levels, wenn du nicht weiterkommst. Dies ist jedoch eine unbefriedigende Option, wenn du wirklich nur einen einzigen Hinweis benötigst.

Einer der größten Nachteile des Spiels ist die ziemlich klobige Steuerung. Ohne tatsächliches Inventar musst du mit der linken Maustaste auf Umgebungselemente klicken und die Taste gedrückt halten, um die Ansicht nach links oder rechts zu scrollen (oder klicken und loslassen, während du den Bildschirm zur Seite „schleuderst“). Wenn du ein Objekt trägst, kannst du dich gelegentlich nach links und rechts bewegen, ohne zu klicken und zu halten. Es wäre wünschenswert gewesen, die Entwickler hätten dies die ganze Zeit zugelassen. Die Steuerung frustriert manchmal einfach.

Unbeschwerte, unbeschwerte Musik wird ein- und ausgeblendet, um die Kunstwerke zu ergänzen, die sowohl skurril als auch lustig und manchmal etwas seltsam sind. Jede Szene wird mit handgezeichneten Papierausschnitten zusammengeklebt, die direkt aus einem Kinderbuch von Dali stammen könnten, wenn er fröhliche Pillen genommen hätte. Sonnen mit sonnigem Gesicht und Gewitterwolken mit Tränen in den Augen, die auf einen blauen Himmel geklebt sind, teilen sich den Raum mit schwimmenden Gläsern voller Wasser und einer in der Luft gefrorenen Schere. Die Kulissen sind bezaubernd, aber es ist bedauerlich, dass du in einem relativ kurzen Spiel immer wieder auf die gleichen Landschaften stößt. Du wirst dieselben grünen Bäume mit denselben Äpfeln, denselben Krähen mit denselben Schlüsseln und denselben alten Kühen sehen, die an denselben Pfosten festgebunden sind, nur an leicht unterschiedlichen Orten mit einem geringfügig unterschiedlichen Verhältnis von Bäumen und Äpfeln.

Fazit

Das Spiel ist zumindest für eine Weile charmant anzusehen, aber angesichts der frustrierenden Spielmechanik und der sich wiederholenden Sequenzen im Laufe der Zeit und ohne Eine überzeugende Geschichte, die dich motiviert, weiterzumachen. Es fehlt zudem eine optimierte Steuerung. In dem Sinne gibt es nur eine bedingte Spielempfehlung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.