Venetica

Venetica Screenshot

Venetica war die erste Rollenspielentwicklung von Deck 13. Als Nachkomme des Todes geht es ins korrumpierte Venedig.

Venetica

Scarlett kommt als Findelkind in ein verdammtes italienisches Bergdorf. Dieses wird eines Nachts von Assassinen heimgesucht, die das Dorf dem Erdboden gleich machen. Darunter ist auch ihr Verlobter. Dann stellt sich noch heraus, dass sie ein Abkömmling des Todes ist und gerade macht sich auf den Weg nach Venedig, um dem Bösen Einhalt zu gebieten.

Das Spiel bietet einige Möglichkeiten in Dialogen per Multiple Choice Behandlungen unterschiedliche Richtungen zu lenken. Einige Entscheidungen, mit wem du zusammenarbeitest oder wie du dein Ziel erreichst, sind dir überlassen. Trotz dessen ist die Handlung linear gehalten. Die Haupthandlung findet in Venedig statt, wo du dich für die entsprechende Gilde entscheiden musst. Du kannst einige Gegenden und Stadtteile Venedigs in erkunden, trotzdem hast du nur eingegrenzte Freiheiten. Dazu gibt es die Möglichkeit Fähigkeiten auszubauen und zu verbessern.

Venetica Screenshot

Es gibt einen körperlichen und einen geistigen Skilltree, bei dem du die unterschiedlichen Richtungen aussuchen kannst. Das hat Einfluss auf die Waffen die du verwendest, spezielle Talente und übersinnliche Kräfte. Nach deinem Tod kannst du ins Diesseits wieder zurückkehren. Kommst aus dem jenseits zurück, hast du die Möglichkeit deinen Gegnern in den Rücken zu fallen. Mit deinem Deutsch, der Mond klinge, lädst du Schattenenergie auf, die du aus den Seelen der Opfer gewinnst. Mit dieser Schattenenergie ist es dir möglich dich wieder zu beleben. Neigt sich die Schattenenergie dem Ende zu, ist das Spiel vorbei.

Später ist es gar nicht möglich von sich aus Ausflüge ins Totenreich zu unternehmen. So ist es möglich Gegner zu täuschen oder zu umgehen oder auch Rätsel zu lösen. Sie kann mit verstorbenen sprechen, Portale entdecken und Gegenstände erlangen. Die Entkämpfe sind dem Dies- und Jenseits möglich.

Venetica Screenshot 2

Dass sie Möglichkeit 4 Waffenarten zu nutzen. Dazu gehören Mondklänge, Schwert, Hammer und Speer. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit Combos am Kampf zu nutzen. Die defensive ist etwas schwieriger.

Die Grafik von Venetica ist sehr schön geworden. Das Spiel wirkt ein wenig verwaschen und ihm fehlt es ein wenig an Detailreichtum. Die Synchronisation ist gut gelungen und es finden sich Synchronsprecher wie zum Beispiel Angelina Jolie, Samuel L. Jackson und Johnny Depp. Die Musik ist ebenfalls gelungen.

Fazit

Als Scarlett hast du die Möglichkeit die Entwicklung von Venedig zu beeinflussen. Im Spiel kannst du mit deinen Entscheidungen einige Abzweigungen einschlagen und auch der Grund dafür bleibt dir überlassen. Venetica lädt ein zum erkunden des alten Venedig, bietet aber keine zu große Spielwelt. Das Kampfsystem ist einfach gehalten, aber an der einen oder anderen Stelle haben sich Bugs eingeschlichen. Insgesamt ist das Spiel aber sehr gut gelungen und für Rollenspielfans auf jeden Fall zu empfehlen.

(Werbung)

(Werbung)

(Werbung)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.