Total War: Warhammer

Warhammer-Total-War-Screenshot

Total War: Warhammer punktet mit einem bunten Fantasyszenario. Du baust in dem Spiel dein Imperium auf und entsendest mächtige Armeen. Die Schlachten von Toatal War: Warhammer sind in Echtzeit gehalten. Mit einer von vier Fraktione trittst du im Kampf um die Weltherrschaft an. Menschen, Zwerge, Grünheute und Vampirfürsten ziehen in diesem Totel War in den Kampf.

Jedes Volk hat seine speziellen Eigenschaften. Vampire brauchen beispielsweise korrumpierte Gebiete, sonst nehmen sie Schaden. Die Grünhäute mögen es nicht, nur im Lager zu sitzen und proben den Aufstand, wenn du nicht in den Kampf ziehst.

Die Chaoskrieger sind als reguläre Fraktion leider nicht vertreten. Für sie wird ein speziller DLC benötigt. Ansonsten werden sie ausschließlich von der KI gespielt.

Das Chaos greift aus dem Norden an und will die Welt erobern. Alles was ihm im Weg steht wird niedergemacht. Zudem korrumpiert es deine Armeen. Dagegen musst du was tun, da sonst Aufstände drohen. An dieser Grundstory orientieren sich auch die Kampagnen.

Zu Beginn der Kampagne wählst du einen von zwei legendären Helden. Dieser führt eine Fraktion an. Warhammer – Total War bietet Rollenspielelemente für diese, denn ihre Fähigkeiten lassen sich mit großen Fähigkeitsbäumen ausbauen. Vampire beispielsweise können Todesmagie oder Nekromanti lernen. Alternativ können Sie den Nahkampf treten. Zudem schalten sie zusätzliche Quests frei, die bei Erfüllung brauchbarer Items abwerfen.

Fazit

Warhammer: Total War lohnt sich auf jeden Fall. Taktik und Strategie werden benötigt. Die Rollenspieleelemente peppen das Spiel zusätzlich auf. Gerade das Fantasyoutfit tut dem Spiel gut. Individuelle Fraktionen mit ihren jeweiligen Spielstilen punkten besonders in diesem Teil. Für dieses Spiel gibt es auf jeden Fall eine Spielempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.