Solar Jetman: Hunt for the Golden Warpship

Games

Solar Jetman: Hunt for the Golden Warpship ist ein multidirektionales Shooter-Videospiel, das von Zippo Games and Rare entwickelt und von Tradewest in Nordamerika und Nintendo in Europa veröffentlicht wurde. Es wurde am 14. Oktober 1990 in Nordamerika und am 26. September 1991 in Europa für das Nintendo Entertainment System veröffentlicht. Das Spiel ist die dritte Folge der Jetman-Serie und wurde 1990 von Nintendo für das NES-basierte PlayChoice-10-Arcade-System in den USA veröffentlicht. Im Spiel muss Jetman sein kleines Fahrzeug durch Höhlen verschiedener Planeten manövrieren, während er nach Teilen des Goldenen Kriegsschiffes sucht. Das Spiel wird in einer horizontalen Seitenansicht präsentiert und hat unterschiedliche Gravitationskräfte für jeden Planeten, wodurch Jetmans Handwerk verschiedenen Formen der Trägheit ausgesetzt wird. Ähnlich wie seine Vorgänger muss Jetman sein Fahrzeug mit Treibstoff auffüllen, um durch die Level zu gelangen. Das Spiel wurde hauptsächlich vom mancunianischen Entwickler Zippo Games unter dem Namen Iota entwickelt, bevor Rare befahl, das Spiel in einen Jetman-Titel umzuwandeln. Die Ports des Spiels für Amiga, Commodore 64 und Atari ST wurden fertiggestellt, aber aufgrund des schlechten Verkaufs der NES-Version nicht veröffentlicht. Das Spiel erhielt bei der Veröffentlichung überwiegend positive Kritiken, wobei Kritiker die Präsentation und Grafik des Spiels lobten. Die Kritik richtete sich jedoch gegen die Schwierigkeit des Spiels. Es wurde später in Rares 2015er Xbox One-Retrospektive Rare Replay aufgenommen.

Das Spiel ist ein multidirektionaler Shooter, der in einer horizontalen Seitenansicht ähnlich wie in früheren Abschnitten der Jetman-Serie dargestellt wird. Das Spiel spielt nach den Ereignissen von Lunar Jetman und bezieht den Serienprotagonisten Jetman auf seine Suche ein, um alle Teile des Golden Warpship zu sammeln, eines mythischen Raumschiffs, das interstellares Reisen ermöglicht. Der Spieler steuert Jetmans Schiff entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn. Das Schiff unterliegt der Trägheit, jedoch nicht der Widerstandsphysik, abhängig von der Schwerkraft des eingestellten Planeten. Die konstante Anziehungskraft der Schwerkraft ändert jedes Level, was einen stabilen Flug schwierig macht und das Manövrieren des Pods im Verlauf des Levels erschwert. Solar Jetman hat zwölf Planeten und einen verborgenen Planeten, jeder mit seiner eigenen Schwerkraft und seinem eigenen System feindlicher Höhlen. Das Ziel ist es, diese Höhlen mit kleinen Jet-Pods zu navigieren, die von einem unbeweglichen Mutterschiff aus gestartet werden. Auf jedem Planeten wird ein Stück des Goldenen Kriegsschiffes und genügend Treibstoff zurückgebracht, um zum nächsten zu gelangen. Gegenstände werden mit einem Schleppkabel gesammelt, das den Flug aufgrund des Widerstands des Gegenstands erschwert, und über dem Mutterschiff freigesetzt oder in kleinen Wurmlöchern tiefer in den Höhlen abgelegt. Punkte werden durch das Abrufen von Wertsachen und das Zerstören von Feinden gesammelt und können nach jeder zweiten Stufe ausgegeben werden, um Power-Ups für Jetmans Pod zu kaufen. Wenn eine Kapsel zerstört wird, wird Jetman aus der Kapsel ausgestoßen und in einem agilen, aber verletzlichen Raumanzug herumlaufen. Der Spieler kann möglicherweise zum Mutterschiff zurückkehren, um eine neue Kapsel zu sammeln. Wenn der Spieler außerhalb seines Pods stirbt, geht ein Leben verloren.

Solar Jetman wurde gemeinsam von dem mancunianischen Entwickler Zippo Games und dem in Leicestershire ansässigen Unternehmen Rare entwickelt. Zippo Games wurde von den Brüdern Ste und John Pickford gegründet und war bekannt für die Entwicklung von Ironsword, einer Fortsetzung von Rares 1987er Spiel Wizards & Warriors. Beeindruckt vom Erfolg von Ironsword kaufte Rare Zippo Games und beauftragte sie mit weiteren Entwicklungsprojekten. Diese Entscheidung wurde von Ste Pickford als ungünstig angesehen, da er sich auf die eigenständige Entwicklung von Spielen konzentrieren wollte. Nach dem Buy-out begannen die Brüder Pickford am 1. Juni 1989 mit der Entwicklung von Iota, einem Spiel, das vom Programmierer Steve Hughes als Arcade-Shooter konzipiert wurde, der vom Atari ST-Spiel Oids inspiriert war. Trotz anfänglicher kreativer Kontrolle über Iota befahl Rare Zippo Games, das Spiel in der Mitte der Entwicklung in einen Jetman-Titel umzuwandeln. In den späten 1980er Jahren verkauften die Stamper-Brüder die Rechte von Ultimate Play the Game an US-Gold und verlagerten ihren Fokus vom britischen Heimcomputermarkt auf breitere Heimkonsolenspiele. Das Unternehmen war einer der ersten westlichen Entwickler, denen von Nintendo eine Lizenz zur Herstellung von Spielen für das Nintendo Entertainment System erteilt wurde. Während dieser Zeit begann Rare, mehr Mitarbeiter zu beschäftigen und ihre Geschäftstätigkeit zu erweitern, um mehr Spiele für Heimkonsolen zu entwickeln. Nachdem die Entwicklung auf Solar Jetman umgestellt worden war, erhielten die Pickford-Brüder wenig Input von Rare, wobei Ste Pickford später spekulierte, dass die Stamper-Brüder Vertrauen in ihre Fähigkeiten hatten, obwohl sie mit ihrer “am meisten verehrten” Serie betraut wurden. In einem retrospektiven Interview gab Ste Pickford an, dass er sich für die Mechanik von Solar Jetman von einem ZX Spectrum-Spiel, Scuba Diving, inspirieren ließ und zugab, dass die Anziehungskraft von Jetmans Pod an die Art und Weise erinnerte, wie ein Taucher manövrierte. Die Entwicklung von Solar Jetman dauerte ungefähr ein Jahr und begann von einem Standard-Zwei-Mann-Team bis zu einer Belegschaft von mehreren Personen, als das Spiel schließlich größer wurde. Kurz nach der Veröffentlichung kündigte Sales Curve Interactive die Ports von Solar Jetman für ZX Spectrum, Commodore 64, Atari ST und Commodore Amiga an, die alle von Software Creations entwickelt und von Storm veröffentlicht wurden. Die Versionen Commodore 64, Amiga und Atari ST waren vollständig und das ZX Spectrum erreichte einen spielbaren Demo-Status, bevor das Projekt aufgrund des schlechten Verkaufs des NES-Originals und der als ungeeignet für den Heimcomputermarkt empfundenen Version abgebrochen wurde. Die Commodore 64-Version wurde anschließend entdeckt und zum Download bereitgestellt. Trotz der Absagen wurde Solar Jetman 1990 von Nintendo für sein NES-basiertes PlayChoice-10-Arcade-System erneut veröffentlicht. Das Spiel wurde später in Rares 2015er Xbox One-Retrospektive Rare Replay aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.