Greedfall

Greedfall Cover

Ein neues Rollenspiel von Spiders sorgt für Aufsehen und lädt zum Erkunden einer anderen Welt ein. Mantel und Degen treffen auf Dark Fantasy: Greedfall

Greedfall

De Sardet ist Mitglied der Herrscherfamilie der Händlerkongregation. Außerdem ist dein Charakter ein begabter Diplomat. Ein grünes Mal verunstaltet das Gesicht des Protagonisten. Verschiedene Kampfstile beherrschen er oder sie ebenso. Der Nahkampf wird mit Degen ausgeführt, den Fernkampf bestreitest du mit magischen Geschossen. Dazu gibt es jede Menge Talentbäume, die bei Bedarf später auch zurückgesetzt und neu besetzt werden können.

Greedfall Screenshot

Drei Skillbäume stehen zur Charakteroptimierung und zum Fähigkeitenausbau zur Verfügung. Die Attribute legen fest, welche Ausrüstung du trägst und einige Talente schalten alternative Gesprächsoptionen und Lösungswege für Quests frei. Greedfall ist sehr Action lastig gestaltet. Trotzdem ist es ein waschechtes Rollenspiel. Die Entscheidung triffst du, in welche Richtung du dich mit deinem Charakter bewegst: wirst du zum silberzügigen Diplomaten oder dem geschickten Schleicher. Die Auswahl der Skill-Punkte entscheidet darüber.

Du bekommst den Auftrag, deinen Vetter Constantin zur Insel Teer Fradee zu begleiten. Auf dem abgelegenen Eiland soll er den Gouverneurs-Posten antreten verschiedene Nationen treffen hier aufeinander. Alle sind auf der Suche nach einer Heilung für die Malichor-Seuche. Das sorgt natürlich für ordentlich Pulverfasspotenzial. Du musst zwischen den einzelnen Fraktionen vermitteln, dabei bist du selbst auf der Suche nach einem Heilmittel. Deine Entscheidungen fallen unterschiedlich schwer aus. Es gibt für viele Quests verschiedene Lösungswege. Jede Fraktion hat nachvollziehbare Motivationen und Konflikte innerhalb zu bewältigen. 5 Gefährten und De Sardet selbst erkunden die Welt von Greedfall und jeder hat seinen eigenen Blickwinkel. Sie stammen alle aus unterschiedlichen Fraktionen. Die Gruppenkonstellation entscheidet über die Möglichkeiten bei den Quests und den Lösungsvarianten.

Greedfall Screenshot 2

Fazit

Bei Greedfall vermischt man Mantel und Degen mit Doug Fantasywelt-Elementen. Die Welt kommt sehr lebendig rüber. Die Spielwelt ist extrem überzeugend und sehr detailverliebt gestaltet. In den Häusern ist das leider nicht der Fall. Der Grundriss ist in der Regel identisch. Die Monster in der Spielwelt wirken repetitiv und lassen die Kämpfe etwas eintönig werden. Ungefähr 30 Stunden bietet Greedfall zum Spielen. Einige Quests verlieren etwas an Schwung und nicht alles ist optimal gestaltet. Trotzdem ist es definitiv eine Empfehlung wert, diejenigen unter euch, die mal wieder ein schönes Rollenspiel suchen.

Greedfall gibt’s bei Fanatical (Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.