Thea: The Awakening

Orc Matriarch

Das Entwicklerstudio MuHa-Games präsentiert sich mit dem rundanbasierten Karten-Strategiespiel Thea: The Awakening.

Thea: The Awakening

Nach 100 Jahren der Dunkelheit erwacht die Hoffnung und die Ersten Sonnenstrahlen schneiden sich durch ein dunkles Leichentuch. Die Menschheit ist zerstreut und es finden sich nur vereinzelt Überlebende, die allmählich aus ihren Verstecken kommen und nach neue Hoffnung suchen. Die Menschen sind nicht die einzigen, die überleben wollen. Auch andere Kreaturen mystischer Natur lauern in den Schatten und wollen ihren Platz behaupten. Dein Ziel ist es dein Volk ins Licht zu führen.

Es gibt keine Helden, keine Monsterjäger und keine großen Armeen, welche die dunklen Kreaturen aus Thea vertreiben. Du bist die einzige Hoffnung von einigen der hungernden Überlebenden, die verzweifelt versuchen am Leben zu bleiben. Im Spiel übernimmst du die Rolle eines Gottes, der Schutzpatron einer kleinen Gruppe von Überlebenden ist. Du musst sie durch die Risiken und Gefahren des Landes hindurch führen. Dein Können und ein Urteilsvermögen bestimmen, ob du dein Volk retten kannst.

Baba Yaga  

Die Ressourcen

Im Spiel gibt es 5 Schlüsselelemente: die Dorfverwaltung, das Handwerk, das sammeln von Ressourcen, Karten-Minispiele, Story-Events und Erkundung. Du entscheidest, wie du deine Ressourcen einsetzt und die Arbeitskraft deines Volkes effizient einsetzt. Wenn du zu viele Männer für den Bau eines neuen Hauses nutzt, fehlen dir vielleicht Leute bei der Ressourcen suchen. Ist dein Dorf in dem Fall noch abgesichert? Im Spiel gibt es eine Tages- und Nachtwende. In der Nacht muss dein Dorf mit vielen Begegnungen und Ereignissen zurecht kommen, wie zum Beispiel den Angriffen hungriger Aasfresser oder eine mystische Plage, welche die Schrecken der Nacht lostreten.

Die Ereignisse

Es gibt verschiedene Ereignisse, welche unterschiedliche Ergebnisse oder Dialogoptionen bieten. Du musst dich dabei also entscheiden. Du musst Kämpfe, soziale Begegnungen, körperliche Herausforderungen und Krankheiten bestehen. Dein Volk wird zu deinem Kartendeck in mehreren taktischen kleinen Minispielen. Du musst deine Gruppe mit bedacht auswählen. Entdecke verschiedene seltsame Kreaturen in den Schatten. Eine Fülle von Kreaturen, Tieren und Menschen werden dir begegnen. Sie greifen deine Festung und dein Dorf an. Sie wollen Schätze, töten oder sie haben einfach nur Hunger oder sind verzweifelt. Nicht alle Begegnungen musst du im Kampf lösen.

Die Landkarte

Die Karten werden nach einem Zufallsprinzip erstellt. Bei jedem Spiel erwartet dich eine völlig neue Welt. Vergessene Ruinen, verlassene Wälder, niedrige Sümpfe oder gefährliche Berge erwarten dich, die auch in Legenden vorkommen und unterschiedliche Wesen beherbergen.

Das Gameplay

Du hast dabei ein Überlebensspiel in einer Fantasy-Umgebung, als 6-eckiges, rundenbasierte Strategiespiel. Eine umfangreiche Welt ist inspiriert von der slawischen mit Mythologie und beherbergt über 90 Kreaturen in Thea. Über 200 nichtlineare dynamische Ereignisse geben dir die Möglichkeit Reichtum und Ruhm zu erwerben. Die Karten Minispiele erfordern Kämpfe, aber auch Diplomatie. Es gibt 50 verschiedene Ressourcen in der Welt und über 4400 Gegenstände, die du sammeln, ernten und bauen kannst. Je nach Spielauswahl kann die Geschichte unterschiedliche Enden haben. Belohnungen und freigeschaltete Extras variieren und fördern die Widerspiele des Spiels. Du kannst einen von 8 slawischen Göttern den jeweiligen Boni spielen und über das Schicksal der Welt entscheiden. Jede Kreatur die dir begegnet hat ihre eigenen Fähigkeiten und Werte. Das Gameplay wird zusätzlich von Tag und Nacht beeinflusst.

Thea_Screenshot1

Rundenbasiert

Die Welt stellt sich als Hexfeldkarte dar, auf der du deine Spielfiguren bewegst. Das Spiel ist rundenbasiert aufgebaut. In jeder Runde hat dein Held nur eine bestimmte Schrittzahl für seinen Zug zur Verfügung. Die Figuren des Computers sind Monster und anderes. Um das Dorf herum erkundest du die Umgebung und sammelst Ressourcen, damit du dein Dorf weiter ausbauen kannst. Gegner erkennst du in der Regel an Totenköpfen, bei denen du möglichst vermeiden solltest überlegenden Feinden in die Hände zu fallen. Gestorbene Helden verschwinden.

Die Quests

Die Story wird mithilfe von Quests erzählt. Während dieser Aufgaben entdeckst du neue Orte und neue Lebewesen. Zwischen den euch gibt es zufällig gelegte Ereignisse. Nicht jeder der dir begegnet ist ein Feind. Du hast bei deinen Gesprächen verschiedene Dialogoptionen. Die Kämpfe werden immer in Form eines Kartenspiels absolviert. Du kannst aber auch flüchten, wenn ein Gegner zu stark ist. Dein Sieg hängt vom Charakterlevel, Fähigkeiten, Items und Gruppenmitgliedern ab. Dazu gibt es taktische Karten, die du zum richtigen Zeitpunkt auswählen musst. Wenn du deine Kartenwahl getroffen hast, tritt das Spiel in die 2. Phase und du siehst die Ergebnisse deiner Kartenwahl. Wenn du dann noch Karten auf dem Tisch hast, kannst du neu auswählen. Die taktischen Begegnungen mit den Karten spielen können fordernd und schwierig sein. Wenn du flüchtest läufst du Gefahr verwundet zu werden und deine Helden verlieren jeder kommenden Runde Lebenspunkte. Von besiegten Gegnern erhältst du Belohnungen. Kampfanimationen gibt es in der Art nicht, sondern nur Darstellungen in Form von Skizzen.

Fazit

Thea: The Awakening ist ein interessanter Mix verschiedener Genre. Grafisch ist es nett, aber die Kampfanimationen fehlen und sind deshalb nicht überragend. Das Spiel ist sehr komplex gestaltet, was nicht unbedingt Einsteiger freundlich ist. Es gibt viele Tutorials, die du nutzen kannst, du musst aber für das Spiel viel Zeit einplanen. Für das was das Spiel bietet, ist es hervorragend gestaltet unterhaltsam und anspruchsvoll. Wer eine Affinität zu rundenbasierten Strategiespielen und Trading Card Games hat, sollte definitiv einen Blick riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.