Sherlock Holmes – Das Geheimnis der Mumie

Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mumie Cover

In London im Jahre 1899 bittet die zukünftige Cousine Elisabeth Montcalfe Sherlock Holmes um Hilfe. Ihr Vater ist seit 6 Monaten spurlos verschwunden.

Sherlock Holmes: Das Geheimnis der Mumie

Sherlock Holmes: das Geheimnis der Mumie gehört zu einer Reihe von Sherlock Holmes spielen für den PC. Das Publishing übernahm Daedalic.

Die Geschichte spielt im London vom Jahr 1899. Der Vater von Elisabeth Montcalfe, ein Ägyptologen und Sammler ist seit 6 Monaten verschwunden. Angeblich hat er den Freitod durch Feuer gewählt. Elisabeth glaubt jedoch nicht daran. Sherlock Holmes beginnt das alte Herrenhaus des Lords zu untersuchen und dem Todesfall nachzugehen.

Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mumie

Das Spiel ist ein First Person Adventure, das sich in 5 Kapitel unterteilt. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich auswählen. Du übernimmst die Rolle von Sherlock Holmes, der ohne Doktor Wurzen diesem Fall lösen soll. Es gibt eine Einführung und du wirst ins Schloss Montcalife versetzt. Dort ist es seine Aufgabe verschiedene Rätsel zu lösen, um der Wahrheit an sich zu verhelfen. Diese Retterin vor allem Puzzles, das kombinieren von gefundenen Gegenständen oder Verschiebepuzzle. Bei einigen Rätseln bekommst du jedoch den Eindruck, dass sie nichts mit der Story haben.

Die Grafik vom Spiel wirkt verwaschen und Animationen gibt es keine. Die einzige Ausnahme bilden einige wenige Zwischensequenzen im Spiel. Die Videosequenzen haben eine bessere Grafik. Sherlock Holmes wurde von der Stimme her sehr gut betont, aber die anderen Personen lassen zu wünschen übrig. Die Musik ist orientalisch angehauchten gut gelungen. Andere Soundeffekte halten sich eher im Hintergrund. Die Steuerung vom Spiel erfolgt mit der Maus.

Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mumie0

Fazit

Das Geheimnis der Mumie hat zahlreiche Schwächen, die dem Spiel nicht zuträglich sind. Die story kann nicht überzeugen und eine wirkliche Holmes-Atmosphäre fehlt bei dem Spiel. Die findet man erst am Ende, beim Abspann. Die Grafik kann nicht überzeugen, genauso wenig wie das Sound und die Rätsel. Wer Interesse daran hat, ein paar zusammenhanglose Rätsel zu lösen, der kann hier einen Blick riskieren. Ansonsten heißt es: Finger weg!

(Werbung)

(Werbung)

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.