Elden: Path of the Forgotten

Action Adventure

Bei diesem Elden: Path of the Forgotten, das im Jahr 2020 herauskam, handelt es sich um ein 2D-Action-Adventure in Retro-Optik (8 bit / 16 bit), also z. B. wie ein DOS-Spiel. Ein interessanter Gegensatz zu den heute viel eher gebräuchlichen Spielen mit hochauflösenden Grafiken und detaillierten Texturen.
Es unterstützt 19 Sprachen, sowohl beim Ton als auch im Text und im Untertitel.
Bedient wird das Spiel am PC per Tastatur. Es besteht die Möglichkeit Sicherungen zu erstellen, dafür stehen 3 Speicherslots zur Verfügung. Es ist auch ein Optionsmenü mit Einstellmöglichkeiten zur Grafik, den Sounds, der Sprache und der Tastaturbelegung vorhanden.

Gleich am Anfang wird der Spieler mitten ins Geschehen geworfen:
Eine Person sitzt am Tisch, liest ein Pergament und wirkt dabei wie besessen. Sie malt ein Zeichen auf den Boden. Es erscheint eine Öffnung und die Person wird eingesaugt. Daraufhin tritt die Hauptfigur in den Raum und los geht’s.

Nach kurzer Zeit bist du auf dich selbst gestellt. Das Spiel gibt einem keine Hilfen oder Kontext an die Hand, du musst dich selbst zurecht finden.

Der Hauptcharakter dieses Spiels ist Elden. Er hat die Aufgabe seine entführte Mutter zu retten.
Dabei muss er viele Kämpfe bestehen und auch mit Magie umgehen können. Wichtig ist dabei, dass es nicht so sehr darum geht aktiv zu handeln, sondern richtig auf den Gegner zu reagieren, strategisch zu denken um mit der Zeit zu lernen, wann es am besten ist eine Kampfaktion durchzuführen. An Waffen verfügt Elden von Beginn über ein Schwert und einen Speer. Hinzu kommt eine Axt, welche er aufsammeln muss.
Im Verlauf des Spiels durchwandert er verschiedene Gebiete / Länder, wobei jedes mit dem Kampf gegen einen Hauptgegner endet, nur dann kommst du weiter.


Durch die Art der Grafik ist es bisweilen etwas schwierig zu erkennen, was die einzelnen dargestellten Objekte sein sollen und wo und was Gegner sind.

Sound:
Die Hintergrundmelodie ist relativ gleichbleibend über die verschiedenen Ländereien bzw. Level, die Waffenklänge sind in Ordnung und die Hauptgegner geben gruselige Geräusche von sich.

Fazit
Elden – Path of the Forgotten finden Freunde des Retro- und Actionspiels ein unterhaltsames Game. In Kombination mit ein wenig taktischem Geschick im Kampf, gibt es für das Spiel auf jeden Fall eine Spielempfehlung.

Wie immer gilt aber, dass sich jede Spielerin bzw. jeder Spieler selbst ein Bild von diesem Spiel machen muss.

Hier zusammenfassend die Eckdaten:

– Erscheinungsdatum:  09. Juli 2020
– Hersteller:                   Onerat Games und Another Indie
– Publisher:                   Neon Doctrine
– Plattformen:                PC, Nintendo Switch
– Mindestanforderungen beim PC:
   Betriebssystem:   mind. Windows 7
   Prozessor:            2-Kernprozessor 1,6 GHz
   Arbeitsspeicher:   4 GB
   Speicherplatz:      750 MB
   Grafikkarte:          mind. Intel HD Graphics (on-board) also keine dedizierte Grafikkarte nötig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.