Aidyn Chroncles – The First Mage

Aidyn Chroncles – The First Mage

Auf dem N 64 sind leider nicht viele Rollenspiele anzutreffen. Eines der wenigen ist Aidyn Chronicles – The First Mage.

Auf die Suche geschickt

Alaron wird von seinem König losgeschickt, um einen verschwundenen Bauern zu finden. Als Alaron herausfindet, was mit diesem geschehen ist, ist es zu spät. Monster haben den Bauern getötet und Goblins attackieren und vergiften den jungen Kämpfer. Eine heileren findet ihn und versorgt ihn. Gegen die Vergiftung kann sie leider nichts tun. So kehrt der junge Mann zu seinem König ins Königreich zurück und erstattet ihm Bericht. Deine Aufgabe ist es, als Alaron ein Heilmittel zu finden.

Aidyn Chronicles - The First Mage Screenshot

Das Kampfsystem

Leider ist das Kampfsystem nicht sehr ausgereift. Triffst du auf ein Monster, wechselt das Spiel in den Kampfmodus über du hast ein fast unbegrenztes Areal. Die Kämpfe sind Runden basierend. Du kannst dich auf den Feldern bewegen, das Monster attackieren, zaubern oder Items benutzen. Das Problem das sich zuerst einmal auftut ist, die Entfernung die du zu deinem Gegner hast. Zu Beginn des Kampfes seid ihr viel zu weit voneinander entfernt und du musst dem Gegner erst einmal entgegengehen. Das bedeutet, dass du nicht sofort attackieren kannst. Die Kämpfe ziehen sich dadurch unnötig in die Länge.

Sammel Erfahrung

Ist ein Kampf beendet, werden Items, Geld und Erfahrungspunkte aufgelistet. Hast du eine bestimmte Anzahl an Erfahrungspunkten gesammelt, steigst du im Level auf. Dabei ändern sich auch deine Eigenschaften. Je nach Level, ist auch die Höhe deiner Kraftpunkte unterschiedlich. Sie füllen sich allerdings wieder auf, wenn du eine Pause machst, indem du zum Beispiel campst. Aber auch während dessen können dich Monster angreifen. Bevor du also eine Pause einlegt, speichert einen Spielstand. Campen kann zu jeder Zeit.Aidyn Chronicles - The First Mage Screenshot2

Grafik

Grafisch könnte Aidyn Chronicles besser sein. Die Landschaften sind nicht sehr detailreich dargestellt. Sie wirken eher karg. Die Charaktere sind zu eckig

Fazit

story und Atmosphäre sind sehr gut gelungen. Rollenspielfans freuen sich über die Möglichkeit eine große offene Welt zu erkunden. In der riesigen Spielwelt warten jede Menge Geheimnisse darauf, entdeckt zu werden. Das einzige Manko ist das Kampfsystem, dass erfahrene Rollenspieler nicht in Jubel ausbrechen lässt. Trotz dessen bekommt dieses Spiel eine definitive Spielempfehlung.


(Werbung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen