Mega Man X: Command Mission

Mega Man X: Command Mission

Mega Man als Rollenspiel? Für Mega Man Command Mission arbeiteten die Entwickler von Breath of Fire: Dragon Quarter an dem Spiel mit!

Der Aufstand

Mega Man X schlägt sich zusammen mit Zero und Shadow durch das neue Abenteuer. Epsilon hat einen Aufstand in Giga-Stadt angezettelt, den die drei untersuchen sollen. Dabei werden sie getrennt und Shadow wechselt auf die Seiten der Rebellen. Zero und X lassen sich von Epsilon nicht kleinkriegen und ziehen in den Kampf.

Die Niederlage

Im Kampf werden die beiden Helden besiegt. X flieht schwer verletzt vom Kampfplatz. Er kommt im belagerten Gebäude von Giga-Stadt wieder zusich. Von dort aus zieht X gegen die Reploiden in den Kampf. Er befreit die Befehlshaber, die Epsilon gefangen hält und kämpft, um die Rebellion zu beenden.

Neue Mitstreiter

Der Kopfgeldjäger Spider, Kampfkoloss Massimo, Debin Marino und die Krankenschwester Cinnamon unterstützen Mega Man im Kampf. Dazu kommt der Gestaltwandler Axl und der totgeglaubte Zero. Sieben Charaktere bringen unterschiedliche Charakteristiken und Fertigkeiten mit. Unterwegs findest du neues Personal, die deinen Stützpunkt bereichern und dich unterstützen.

mega-man-x-command-mission-Screenshot1

Das Basislager

Zwischen den Missionen kannst du dich ausruhen, unterhaltung und neue Ausrüstungsgegenstände finden. Du ziehst Sammelfiguren aus Automaten und entschlüsselst Passwörter, um bereits befreite Gebiete erneut aufsuchen zu können und neue Extras zu finden. De machst dich dafür selbst auf den Weg oder du schickst einen Suchtrupp aus umprogrammierten gegnerischen Reploiden los. Diese spüren unerreichbare Gegenstände und Extras auf.

Sammelwut

Gesammelt wrd in Command Misson viel. Es gibt jede Menge Bonusmaterial zu entdecken. Artworks, Outfits, Sammelfiguren, Lieder für die Jukebox, Filmsequenzen für den Videoplayer oder Poster für den Trophäensaal sind in den Leveln versteckt und warten darauf freigespielt zu werden. Im Trophäensaal lassen sich die Erungenschaften gebgutachten. Zur Übersicht gibt es eine Datenbank. Belohnungen gibt es für das Besiegen einer bestimmten Anzahl von Feinden, das Führen einer bestimmten Anzahl von Gesprächen oder das Durchbrechen des Schadenslimits.

Unterhaltsam, aber kurz

Die Story umfasst zehn Kapitel. Die Haupthandlung ist nach 20 Stunden durchgespielt. Das Leveldesign ist nicht innovativ. Es geht durch Korridore, durch ein par Rätsel- und Geschicklichkeitsspiele und am Ende gegen den großen Endgegner.

mega-man-x-command-mission-Screenshot 2

Rundenbasierte Kämpfe

Dazwischen erwarten dich rundenbasierte Zufallskämpfe. Grafisch sind die Kämpfe sehr gut inszeniert. Haupt- und Nebenwaffen, Geschicklichkeits- und Glücksspiele, sowie Spezialangriffe und Metamorphosen, sowie gruppenspezifische Spezialattacken unterhaltung. Wichtig dabei ist es, nicht die Zufolge, Elementarzugehörigkeit und Energievorräte aus den Augen zu verlieren. Der Schwierigkeitsgrad in diesem Mega Man Spiel ist nicht sehr hoch angesetzt und eignet sich daher für Einsteiger. Die Bosskämpfe fordern dagegen etwas mehr.

Spezialangriffe

Jede Figur hat Spezialangriffe. Komplexe Angriffe machen den Gegnern zu schaffen. Hast du genug Energie für deine Waffen gesammelt, kannst du starke Spezialangriffe gegen deine Gegner ausführen. Mitunter musst du dafür spezielle Tastenfolgen lernen. Im Hypermodus bist du besonders stark. Im Kampf kannst du dich z. B. von Cinnamon heilen lassen oder mit Items wieder auffüllen. Die Ressourcen sind jedoch begrenzt. Beim Levelaufstieg steigt die Lebensenergie wieder auf 100%. Kämpfer lassen sich auswechseln.

Elemente

Die Ausrüstung bindet dich an die jeweiligen Elemente. Beim falschen Element erleidet der Gegner keinen Schaden oder wird geheilt. Der Spielstand wird an speziellen Terminals gesichert. Die Gegner gehören bestimmten Elementklassen an. Sie haben somit Stärken und Schwächen. Im Zweifelsfall kannst du flüchten.

Fazit

Der erste Rollenspielauftritt von Mega Man lässt sich sehen. Die 10 Kapitel sind etwas kurz und eintönig. Die Zufallskämpfe sind etwas veraltet. Die audiovisuelle Präsentation ist nicht überragend. Die rundenbasierten Kämpfe sind gut gemacht und taktisches Vorausdenken ist gefordert. Sammler kommen bei dem Spiel voll auf ihre Kosten.

(Werbung)

(Werbung)

Originally posted 2018-03-04 14:16:00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*