Mega Man X 2

Mega Man X 2

Capcom lässt Mega Man X wieder in den Kampf ziehen. Nachdem Mega Man von Dr. Light mit neuen Fähigkeiten ausgestattet wurde, verbarg ihn Dr. Light in einer kapsel unter der Erdoberfläche. Also Mega Man X durfte er im ersten Teil bereits in den Kampf ziehen.

Die Mavericks greifen wieder an

Die Mavericks des ersten Teils haben sich nicht lange vertreiben lassen. Mega Man X 2 startet mit einem Einsteigslevel, wie schon der erste Teil. Du kämpfst auch hier am Ende gegen deinen ersten Endgegner, bevor du in den ersten Auswahlbildschirm geschickt wirst. Anstelle des normalen Auswahlmenüs hast du eine Karte zur Verfügung, über die du dir die Gegner aussuchst. Bevor du einen Level betrittst, kannst du dir auf der Karte Informationen darüber anzeigen lassen.

Mega Man X2 Screenshot2

Die Gegner

Gegner für Mega Man X haben Stärken und Schwächen. Besiegt Mega Man X einen Gegner erhält er von diesem eine Waffe, mit der er einen anderen Endgegner leichter besiegen kann. Dazu spicken die Bösewichter ihre Level mit jeder Menge Fallen und Abgründen, die es für Mega Man X zu überwinden gilt. Erneut verstecken sich verscheidene Upgrades für Mega Man X in den einzelnen Levels. Besiegst du die ersten 8 Gegner folgen 4 Level, bevor du dem großen Endgegner gegenübertreten kannst.

Grafik

An der Grafik hat sich nicht viel verändert. Die Level ähneln sehr dem vorigen Teil. Trotzdem präsentieren sie sich grafisch sehr gut. Die Level sind abwechslungsreich designt und den Endgegner angepasst.

Mega Man X2 Screenshot

Die Steuerung

Die Steuerung ist geblieben. Es hat sich hier nicht viel geändert. Mit dem Steuerkreuz steuerst du den Protagonisten. Mit dem A-Knopf feuerst du deine Waffen ab und mit B springst du was das Zeug hält. Der L- und der R-Knopf ermöglicht das Wechseln von Waffen.

Fazit

Mega Man X2 ist nicht länger, nicht viel besser, aber dafür etwas schwerer geraten als der erste Mega Man X-Teil. Vieles findet sich aus dem vorigen Teil wieder. Ein “neues Spiel” ist es in dem Sinne deshalb leider nicht. Die Musik ragt nicht sonderlich heraus und auch bei der Grafik hat sich nicht viel getan. Nur 13 Level warten aufs Durchspielen. Trotzdem ist es für Fans von Mega Man und Jump & Run-Spielen auf jeden Fall einen Blick wert.

Originally posted 2018-02-23 09:21:00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*